Suzuki zeigt Brennstoffzellenfahrzeug SX4-FCV beim G8-Gipfel

Wasserstoffautos

Suzuki_Prototyp_SX4-FCV Wenn sich die führenden Industrienationen vom 7. bis 9. Juli zum G8-Gipfel auf der japanischen Halbinsel Hokkaido treffen, präsentiert Suzuki im Rahmen der Umweltausstellung den Prototyp SX4-FCV mit Hochleistungs-Brennstoffzelle. Anstelle eines herkömmlichen Fahrzeugtanks wird im SX4-FCV ein selbstentwickelter Wasserstofftank mit 70 Megapascal (700 bar) eingesetzt.

Zudem erlaubt laut Pressemeldung eine besonders leichte und kompakte "Kondensator-Batterie" - wo es sich wahrscheinlich um Supercaps oder eine Kombination davon handelt - die Verwertung überschüssiger Bremsenergie beim Beschleunigen und reduziert dadurch die Ladezeit der Brennstoffzelle.


Seit 2001 forscht der japanische Automobilhersteller an Kleinwagen mit Brennstoffzelle. Drei Modelle wurden bislang auf ihre Straßentauglichkeit getestet: im Jahr 2003 der MR Wagon-FCV und der Wagon R-FCV, im Dezember 2004 abermals der MR Wagon-FCV. Bereits 2005 hat Suzuki ein Serienfahrzeug mit Hybrid-Motor auf den japanischen Markt gebracht, das international als Suzuki Twin präsentiert wurde. Für das im Jahr 2010 auf den Markt kommende D-Segment-Fahrzeug wird derzeit an einem Hybrid-Antrieb sowie einem extrem sparsamen Dieselmotor gearbeitet.


Technische Daten SX4-FCV
Sitzplätze: 5
Abmessungen: 4.190 mm (Länge), 1.730 mm (Breite), 1.585 mm (Höhe)
Radstand: 2.500 mm
Brennstoffzellenleistung: 80 kW
Motorleistung: 68 kW
Treibstoff: Wasserstoff
Hochspannungsbatterie: Kondensator
Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
Reichweite: 250 km


(Quelle und Bildmaterial: Suzuki)



Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare