Kia: Europa-Premiere für SUV-Plattform mit Brennstoffzellenantrieb

Wasserstoffautos

kia_suv-bz-plattform_1(Quelle: Kia) Eine neue Kia-Plattform mit Brennstoffzellenantrieb feiert auf der IAA in Frankfurt ihre Europa-Premiere. Die FCEV-Plattform („Fuel Cell Electric Vehicle“) wurde erstmalig auf der Seoul Motor Show im April präsentiert. Ein neues Aggregat ermöglicht Kaltstart bei bis zu minus 30 Grad. Von Kia durchgeführte Simulationen mit dieser Brennstoffzellen-Plattform ergaben beim Modell Sorento eine Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h und eine Reichweite von bis zu 600 km.

Die 4,60 Meter lange Plattform hat einen Radstand von 2,85 Meter und wird von drei Elektromotoren angetrieben, die ihren Strom aus einer 134 PS (100 kW) starken Brennstoffzelle beziehen. Gespeist wird aus zwei Wasserstofftanks mit einem Fülldruck von 700 bar.


Das Chassis der neuen Plattform basiert auf einem hochfesten Leichtbau-Leiterrahmen und ist mit folgenden Komponenten ausgerüstet
(von vorn nach hinten): einem Kühler, einem quer eingebauten Elektromotor, der 134 PS (100 kW) leistet und die Vorderräder antreibt, einer Steuereinheit für das thermische Management, einem Luftbefeuchter, der zentral angeordneten Brennstoffzelle (mit bipolaren Platten aus Metall), einem Superkondensator, einem System zur Brennstoffaufbereitung, zwei 76 Liter fassenden Wasserstofftanks und in jedem Hinterrad einem Elektromotor mit 27 PS (20 kW) Leistung.

Flottenversuche werden fortgesetzt
Kia betreibt seit acht Jahren ein Forschungsprogramm mit dem Ziel, Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb unter Alltagsbedingungen zu testen und weiterzuentwickeln, um die kommerzielle Nutzung dieser Technologie voranzutreiben und das öffentliche Interesse daran zu fördern. Im Rahmen dieses Programms führt Kia vor allem mit dem Sportage FCEV, der 2004 vorgestellt wurde, in Korea und den USA Großversuche durch.

In Korea unterhält Kia seit August 2006 gemeinsam mit dem Ministerium für Handel, Industrie und Energie eine Flotte von 34 Fahrzeugen mit Brennstoffzellenantrieb, darunter auch SUVs und Linienbusse. Die Zahl von gegenwärtig fünf Wasserstoff-Tankstellen wird im kommenden Jahr verdoppelt, damit die Einsatzmöglichkeiten der Fahrzeuge im weiteren Verlauf der fünfjährigen Testphase ausgeweitet werden können.

Die Versuchsflotte in den USA umfasst derzeit 32 Fahrzeuge, darunter 16 Sportage-Modelle. Sie sind seit September 2004 in den Bundesstaaten Kalifornien und Michigan im täglichen Einsatz und wurden immer wieder umfassenden Tests unterzogen. Viele Erkenntnisse aus den Großversuchen sind in die neue FCEV-Plattform bereits eingeflossen.

Kia will damit Stück für Stück diese Technologie vorantreiben, um den Einsatz im automobilen Alltag zu verwirklichen.


kia_suv-bz-plattform_1


kia_suv-bz-plattform_2
Bildmaterial: Kia Motors Deutschland GmbH


{mosmodule module=ebay_elektroauto}


{mosmodule module=Google AdLink}


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare