X-Tracer gewinnt den Automotive X-Prize

Veranstaltungen

X-Tracer gewinnt den Automotive X-Prize (Bildmaterial: PIAXP.com) Das Schweizer Unternehmen Peraves hat mit einem seiner X-Tracer die mit 2,5 Million US-Dollar dotierte „Alternative-Tandem“-Klasse des „Progressive Insurance Automotive X-Prize“ gewonnen.

Die beiden E-Tracer (auch X-Tracer genannt) waren die einzigen Fahrzeuge ihrer Klasse, die die Finalrunde im Juli erfolgreich absolvieren konnten und zu den abschließenden Tests im Labor zugelassen wurden. Die Fahrleistungen und Verbrauchswerte, die auf den Prüfständen des US-Energieministeriums ermittelt wurden, zählen zu 50% in die Gesamterwertung. Unter teilweise sehr anspruchvollen Bedingungen mussten die Fahrzeuge noch einmal alles zeigen. Besonders anspruchsvoll, und unter realen Umständen wohl auch äußerst selten vorkommend, war der Steigungs-Test, bei dem es erforderlich war 15 Minuten lang eine simulierte Steigung von 4% mit konstant 55 mph (88,5 km/h ) zu fahren.

Siegerehrung X-Prize (Bildmaterial: PIAXP.com) Beide E-Tracer konnten die Laborphase problemlos abschließen, so dass das X-Tracer-Team am 16. September bei der Siegerehrung in Washington den Scheck über 2,5 Millionen US-Doller für das Siegerfahrzeug X-Tracer 7009 in Empfang nehmen konnte.

Die E-Tracer sind mit unterschiedlicher Technik ausgestattet: der X-Tracer 7002 ist mit Komponenten der Firma Brusa bestückt und hat eine Motorleistung von 100 kW. Der X-Tracer 7009 besitzt die Technik von AC Propulsion mit 150 kW Antriebsleistung. Beide Fahrzeuge verfügen über maßgefertigte und selbst konfektionierte Lithium-Polymer-Zellen von NeuEnergy aus San Diego.

Mit einem durchschnittlichen Energieverbrauch von 205,3 MPGe (Miles per Gallon equivalent), was einem Kraftstoffverbrauch von 1,15 l/100km entspricht, ist der X-Tracer 7009 zudem das effizienteste Fahrzeug im Teilnehmerfeld und somit eines der effizientesten in Produktion befindlichen Fahrzeuge weltweit. Für knapp 100.000 CHF kann der E-Tracer bestellt werden.

TW4XP von E-mobile Motors (Bildmaterial: TW4XP) In der Side-by-Side-Klasse, waren nach der Final-Runde noch ganze fünf Fahrzeuge übrig: LIION Motors Wave, Aptera e2, Zap Alias, RaceAbout ERA und Project TW4XP – allesamt Elektrofahrzeuge. In dieser Klasse musste in einem letzten Rennen, welches am 27. August 2010 stattfand, gezeigt werden, wer das schnellste Fahrzeug hat. Die Anforderungen dieses Rennens straften dann auch die üblichen Vorurteile gegenüber Elektrofahrzeugen Lügen. Die Wettbewerber fuhren Runde um Runde bei glühender Hitze und einer erlaubten Geschwindigkeit von 110 km/h, gingen mit quietschenden Reifen in die Schikane, bremsten, beschleunigten und fuhren ganze 160 km weit gegeneinander ein Rennen auf Geschwindigkeit. Drei der fünf Wettbewerber schafften es über die Ziellinie, Aptera blieb mit technischen Problemen liegen, ZAP verkalkulierte sich und musste in Runde 48,5 von 50 mangels Energiereserve aufgeben.

Li-ion Motors Wave II (Bildmaterial: PIAXP.com) Mit dem Team TW4XP aus Deutschland konnte ein weiteres europäisches Team den X-Prize erfolgreich abschließen und belegt in der „Alternative-Side-by-Side“-Klasse den dritten Platz. Erster wurde das Team Li-ion Motors mit ihrem Elektrofahrzeug Wave II, wofür ebenfalls 2,5 Million Dollar Preisgeld ausgeschüttet wurden.

Edison 2 - Very Light Car (Bildmaterial: PIAXP.com) Der größte Teil des insgesamt auf 10 Millionen Dollar dotierten Preisgeldes, gingen an den Gewinner der „Mainstream“-Klasse. Das mit Ethanol-Kraftstoff (E85) angetriebene „Very Light Car“ überstand als einziger Teilnehmer die Final-Runde und die abschließende Labor-Phase und sicherte sich somit den ersten Platz und 5 Millionen Dollar Siegprämie. Das Sieger-Team Edison 2 war gleich mit vier Fahrzeugen beim X-Prize angetreten.

Weitere Informationen gibt es unter:

X-Tracer: http://peraves.wordpress.com/

TW4XP: http://www.tw4xp.com/deutsch/news+blog/blog/blog.html

http://www.progressiveautoxprize.org/

(mk/wattgehtab.com)


Kommentare 

 
0 #2 Marc Kudling 2010-09-21 09:11
zitiere Börsenbriefe:
Die Li-Ion Motors haben ebenfalls ihre Klasse gewonnen!



Ja genau, Gewinner der Side-by-Side-Kategorie:

Zitat:
Erster wurde das Team Li-ion Motors mit ihrem Elektrofahrzeug Wave II, wofür ebenfalls 2,5 Million Dollar Preisgeld ausgeschüttet wurden.
Zitieren
 
 
0 #1 2010-09-21 04:16
Die Li-Ion Motors haben ebenfalls ihre Klasse gewonnen!
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare