TTXGP Silverstone: Ein Brand an der TTE-1.2. bedeutet frühzeitiges Aus für MÜNCH

Veranstaltungen

Die Gewinner des TTXGP in Silverstone 2011 (Bildmaterial: DIPAM PATEL, (eGrandPrix.com)) Das erste Rennen der aktuellen TTXGP-Saison fand vergangenes Wochenende in Silverstone statt. Trotz Dominanz im Training scheidet das Münch-Team durch technische Probleme aus. CRP Racing belegt den ersten und zweiten Platz.

Mit drei Sekunden Vorsprung aus dem freien Training auf die Konkurrenz startete das Münch-Team um Fahrer Matthias Himmelmann am Samstagnachmittag in den ersten Qualifikations-Lauf für das Rennen der TTXGP in Silverstone. Alles sah nach einem äußerst spannenden Rennen aus, doch bereits auf dem Weg zum Qualifying kam es plötzlich zu Rauchentwicklung an der MÜNCH TTE-1.2. Ein Schaden, der das Team zum Aufgeben zwang und den Traum vom Sieg auf einem der schnellsten Motorradkurse der Welt jäh beendete.

„Das Ziel war es, die Trainings-Bestzeit von 1,08 Minuten noch einmal zu verbessern, doch dann kam es zu einem Brand in unserer TTE-1.2“, berichtet Teamsprecher Ralf Ernst kurz nach dem Vorfall. „Das zwang uns zur Aufgabe, da viele wichtige elektrische Teile zerstört wurden.“

Erste Vermutungen gehen davon aus, dass die Batterie Ursache des Schadens ist, doch auch dies gilt es noch zu ergründen. „Wir sind zuversichtlich, dass wir den Fehler finden und beim Wiederaufbau der Maschine vermeiden können“, so Ernst abschließend.

Ein technischer Fehler im Batterietrakt der TTE-1.2 sorgte auch beim ersten Rennen der FIM e-Power-Rennserie für Probleme und zwang Matthias Himmelmann sein Elektrobike behutsam ins Ziel zu fahren. Immerhin konnte Himmelmann so noch den zweiten Platz hinter Sieger Alessandro Brannetti aus Italien erreichen.

CRP Racing beim TTXGP in Silverstone 2011 (Bildmaterial: DIPAM PATEL, (eGrandPrix.com)) Auch bei dem Rennen in Silverstone konnten das italiensche Team CRP Racing von dem Ausfall der Münch-Maschine profitieren und belegte den ersten und zweiten Platz. Sieger Brannetti, der zudem mit 1:11.065 die schnellste Runde fuhr, beteuert: „Ich freue mich sehr über das Ergebnis. Ich hoffe, dass es so gut weiterlaufen wird, aber ich habe das Münch-Team vermisst, da wir in der Vergangenheit ein paar nette Zweikämpfe hatten.“

Die Platzierung nach dem ersten Rennen sieht wie folgt aus: Brannetti (CRP), Battistini(CRP), Hallett (Agni), Welsh (Arc EV) and Kishimoto (Prozza.)

(mk/wattgehtab.com)


Kommentare 

 
+1 #1 2011-06-25 08:25
Schade für das Münch Team. Das Motorrad und der Fahrer sind wohl zu schnell für den Rest der Welt. Jetzt muss das neue Motorrad nur funktionieren. Viel Glück wünsche ich dem deutschen Team und seinem Fahrer Matthias Himmelmann aus Kassel ( Lohfelden )
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare