Sonderausstellung "100 Jahre alternative Antriebsformen"

Veranstaltungen

Columbia_Elektromobil_Bj_1904 Es sind nicht nur die schwindenden Ressourcen dieser Erde die zum Umdenken und zur Suche nach neuen Antriebsmöglichkeiten zwingen, sondern auch die Notwendigkeit weniger teure Energien zu erschließen. Lange Zeit hat der "billige Treibstoff" Benzin und Diesel großzügige Forschungen verhindert. Die Zeiten ändern sich.

Die Ausstellung des Auto & Technik Museum zeigt einen Griff in die Klamottenkiste und Zukunftsperspektiven. Sie dauert vom 19. April bis 2. November 2008. Gezeigt wird welche Antriebskonzepte im Laufe der Zeit verfolgt wurden und welche heute aktuell sind. Ein Thema, das vor dem Hintergrund ständig steigender Ölpreise so aktuell ist wie nie zu vor. Zur Eröffnung der Ausstellung findet am 19. April 2008 von 9 bis 18 Uhr auf dem Freigelände des Museum Sinsheim ein großes Treffen von Fahrzeugen mit Alternativantrieb statt.


Ob mit Elektro-, Solar-, Hybrid-, Holzvergaser-, oder Dampfantrieb - alle sind herzlich eingeladen. Wer mit einem entsprechenden Fahrzeug kommt, hat an diesem Tag freien Eintritt in das Museum.

Über 70 Elektrofahrer haben sich bereits anlässlich des Treffens für Fahrzeuge mit Alternativantrieb zu einer Sternfahrt nach Sinsheim angekündigt. Aus dem Bestand des Museums werden ebenfalls Fahrzeuge auf dem Freigelände des Museums vorgestellt wie z.B. ein Dampfauto aus dem Jahre 1899, ein Elektroauto aus dem Jahre 1900 und ein Holzvergaser aus der Zeit des 2. Weltkrieges.

Unter den Teilnehmern beim Treffen ist die Maybach Schule Heilbronn mit einem Infostand zum Projekt Solartankstelle mit den projektbeteiligten Firmen Würth Solar und ABN. Der Solarmobilverein Erlangen stellt sein Vespa Dreirad mit Pritsche vor. Es ist das erste zugelassene Solarmobil Deutschlands. Die neuesten Entwicklungen im Bereich Elektroautos präsentieren die Hersteller des CityEL und des TWIKE. Sehr spannend wird die Trial Show mit den weltweit ersten Trial Motorrädern. Von den Nutzfahrzeugen werden zwei Gabelstapler mit Hybrid und Brennstoffzelle präsentiert.

Der Begriff "Hybrid" stammt aus der griechischen Sprache und bedeutet "von zweierlei Herkunft". Im Fahrzeugbau versteht man darunter Antriebe, die ihre Energie aus zwei unterschiedlichen Quellen beziehen. Typischerweise wird bei Fahrzeugen mit Hybridantrieb ein Elektromotor mit einem Verbrennungsmotor ( Benzin oder Diesel ) kombiniert.

Wenig bekannt sind noch die Fahrzeuge der Firma Segway. Sie haben zwei Räder und eine Lenkstange. Man steht auf einen "Segway" und fährt los. Das Besondere daran: er bewegt sich allein durch Verlagerung des Körpergewichts. Man lehnt sich vor - der Segway fährt vorwärts. Man lehnt sich zurück - der Segway fährt rückwärts. Man bringt sein Gewicht in die Mitte - der Segway steht. Besucher des Treffens haben die Möglichkeit auf einem Parcours die Segways Probe zu fahren.

Die vergiftete Luft, die versperrten Innenstädte und die steigenden Preise für herkömmliche Betriebsstoffe machen den Produzenten Beine. Es wird zukünftig auf diesem Sektor viele Überraschungen geben.

Die Sonderausstellung des Auto & Technik Museum stimmt auf "die neue Zeit" ein.


(Quelle und Bildmaterial: lifepr/Auto & Technik Museum Sinsheim)


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare