Premiere der neuen Expo "the electric avenue" in Friedrichshafen

Veranstaltungen

tea_expo_bodensee_2009 Elektroantriebe stehen im Mittelpunkt der neuen Ausstellung für nachhaltige Mobilität „the electric avenue Expo“. Die Messe-Premiere findet parallel zur Oldtimermesse KLASSIKWELT BODENSEE vom 21. bis 24. Mai 2009 auf dem Messegelände in Friedrichshafen statt und präsentiert sowohl Autos und Zweiräder wie auch ein Schiff mit elektrischen Antrieben.

Mit 32 Ausstellern setzt die neue Expo für elektrische Mobilität in Deutschland auf dieses Zukunftsthema. Sponsor der Expo ist die Solpower AG aus Weingarten. Die Schirmherrschaft hat der Automobilclub von Deutschland (AvD) übernommen.

Als kompetenter Ratgeber und Kooperationspartner steht die gleichnamige Firma „the electric-avenue communications“ zur Verfügung, die den Markt für elektrische Mobilität schon lange intensiv betreut und bearbeitet. „Der Fahrspaß ist ein wichtiges Argument für eine schnelle Marktdurchdringung. Dieser ist durch die Fortschritte, speziell in der Batterietechnik, schon in der heutigen Fahrzeuggeneration gegeben“, ist Inhaber Guido Hannich überzeugt. Für die schnelle Akzeptanz des Elektroautos sei eine intelligente Marketingoffensive entscheidend. Das Thema erfordere eine neue Art der Kundenansprache. Nur wer es probiere, könne überzeugt werden.

Auf der 800 Meter langen Teststrecke können Interessenten folgende Elektrofahrzeuge ausprobieren: Elmoto, Vectric VX-1, Tesla Roadster, CityEL, TWIKE, Lampo und Citysax. Die Probefahrten finden täglich von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr und 15 bis 16 Uhr statt. Während der kompletten Öffnungszeiten können auf dem Bike-Parcours in Halle A2 Fahrräder mit elektrischem Antrieb getestet werden.

Einen besonderen Parkservice bieten die Messeorganisatoren mit der Aktion „Power-Parkplatz für Elektroautos“. Besucher, die mit einem E-Fahrzeug anreisen, können diese direkt in der Messehalle B5 parken und laden.

Elektromobilität erleben

Dass Elektro-Fahrzeuge mit ihrer dynamischen Fortbewegung inzwischen ausreichenden Fahrspaß vermitteln, können die Besucher auf dem Testgelände mit verschiedenen Fahrzeugen erleben.

Auf 2.000 Quadratmetern zeigen die 32 Aussteller Elektro- und Hybridautos, Elektromobilitäts-Projekte, Elektro-Motorräder, -Roller und -Fahrräder, Photovoltaik-Carport, Ladesäule, Solarboot, Batterietechnologie, Solaranlage, Dienstleistungen und Zubehör. Zukunftsweisende Projekte wie der „eRUF“ dürfen dabei ebenso wenig fehlen wie das elektrisch angetriebene Sportmotorrad „eKRAD“ oder das „Twike“, ein dreirädriges Leichtelektromobil für zwei Personen. Für Aufmerksamkeit auf der Expo soll der „Tesla Roadster“ als erster serienreifer Sportwagen mit Elektroantrieb sorgen. Die zwei Schweizer Unternehmen Protoscar und BRUSA präsentieren den „Elektro-Roadster Lampo“ sowie den Elektro-Roadster „E-Spyder“.

Reva präsentiert ein Elektro-Fahrrad, einen Elektro-Roller und ein Elektro-Kfz, jeweils mit der neuesten Lithium-Polymer Technik ausgestattet. Der große Vorteil liegt hier an der Modul-Bauweise der Akkupacks, welche eine individuelle Verwendung von Klein-Fahrzeugen bis hin zu großen Industrie-Anwendungen findet. Die Messe-Besucher haben unter anderem die Möglichkeit, das Elektro-Fahrrad „Ultramotor A2B Hybrid“ zu gewinnen, welches über eine Reichweite bis zu 80 Kilometer verfügt.

(mp/wattgehtab.com)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare