Trend-Studie Elektrofahrzeug-Technologie 2009

Unternehmen und Markt

wpc_citycar Wichtigster Baustein der Elektrofahrzeug-Technik ist nach Meinung der meisten Experten der Leichtbau. Dies ergab die Elektrofahrzeug-Technologie Trend-Studie 2009 des auf den Themenbereich nachhaltige Mobilität spezialisierten Beratungsbüros Warnstorf & Partner Consulting.

Zudem gingen immer mehr Fachleute davon aus, dass der Hybrid nur eine Übergangstechnik in Richtung Voll-Elektrofahrzeug ist und dass Brennstoffzellen geführte Elektrofahrzeuge keine Rolle mehr spielen werden. Letzteres werde immer wieder mit Argumenten wie: "zu teuer", "zu Technik aufwändig", "energetisch unsinnig" untermauert.

Da erfahrungsgemäß die Antwort auf die Fragestellung "In welchen Bereichen der Elektrofahrzeugtechnologie besteht noch der größte F & E - Bedarf?" vorrangig die eigene berufliche Tätigkeit abbildet, hatten die Autoren diesmal die zentrale Fragestellung "Was sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Bausteine eines völlig neuen Elektrofahrzeugkonzepts?" voran gestellt. Die weitaus meisten Nennungen erhielt hierbei der Themenblock "Leichtbau". "Offensichtlich ist es Konsens unter den Experten, dass nur ein völlig neues Fahrzeugkonzept der Elektromobilität zum breitflächigen Durchbruch verhelfen kann und dies bedingt nun einmal den Schwenk in Richtung Leichtbau", erklärte einer der Autoren Jörg Warnstorf.

Auch in der Finanzwelt gewinnt der Elektromobilitätssektor immer mehr an Bedeutung. "Hier werden wir immer häufiger von Finanzierern angesprochen, die offensichtlich in diesem Bereich einen Zukunftsmarkt sehen" so Jörg Warnstorf. 

Neben einigen Fragestellungen aus der Trendstudie 2008, wie:

- Welche Antriebs-Technik macht das Rennen? 
- Wo besteht der größte Forschungsbedarf?  
- Ist die Gesellschaft reif für die Elektromobilität? 
 
wurden - ergänzend zur Trendstudie 2008 - unter anderem folgende Themenfelder neu aufgenommen und analysiert:

- Welches sind die wichtigsten Bausteine der Elektrofahrzeug-Technologie?  
- Wo soll der Strom für die Elektrofahrzeuge herkommen? 
- Wie viele Elektrofahrzeuge wird es bis 2020 geben? (Prognose) 
- Ist die staatliche Förderung der Elektromobilität ausreichend und zielführend? 
- Wo liegen die größten Hemmnisse für die Elektrofahrzeug-Technologie? 
- Wie wird die Zersplitterung der Elektrofahrzeugbranche bewertet und wie viele kleine Elektrofahrzeug-Anbieter werden überleben? (Prognose) 
- Wer bestimmt mittelfristig den Zukunftsmarkt der Elektromobilität? 
- sowie ein Spezial zum Thema Biokraftstoffe und diesbezüglicher Antriebe 
 
Befragt wurden 196 Hochschulen, Forschungsinstitute, Zulieferer, Entwicklungsingenieure in den Automobilkonzernen sowie freie Entwicklungsdienstleister, Verbände sowie KMUs aus der Elektrofahrzeug-Branche.

Darüber hinaus wurden Geschäftsberichte und Pressemitteilungen der großen Automobilkonzerne sowie großer Zulieferer, Fachdatenbanken (wie z.B. scirus, energy&fuels, u.a.), Fachzeitschriften/Fachportale (wie z.B. Automobilwoche, automotive news, u.a.), Fremd- und Eigen-Studien, sowie Beratungsprotokolle ausgewertet. 

Weitere Infos zur Trend-Studie 2009 gibt es ab 02. März 2009 bei wp consulting.

(Quelle: wp consulting)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare