Toyota verleast über 150 Plug-In Hybrids

Unternehmen und Markt

toyota-logo_tdgEnde 2009 gibt Toyota in Europa die ersten Plug-In-Hybridfahrzeuge (PHV) zu Testzwecken in Kundenhand. Über 150 dieser PHV's werden von Toyota Motor Europe (TME) an ausgewählte Flottenkunden im Rahmen eines Feldversuchs verleast.

Die dreijährige Pilotphase beginnt in Frankreich, weitere europäische Länder wie Großbritannien, Deutschland und die Niederlande sollen folgen.

Basierend auf der Vollhybridtechnik wird das PHV (Plug-in Hybrid Vehicle) mit an einer Steckdose aufladbaren Lithium-Ionen-Akkus ausgerüstet. Die rein elektrische Reichweite wird so erweitert. Im ersten Schritt werden die Fahrzeuge Ende 2009 im französischen Straßburg eingesetzt. 

"Zukünftig wird die Plug-in-Technik die perfekte Ergänzung zum Prius darstellen. Sie bietet die Möglichkeit den Aktionsradius der rein elektrischen Fortbewegung mit möglichst geringem CO2-Ausstoß zu erweitern. Für Kunden die in ihrem Alltagsfahrbetrieb diese Möglichkeit auch ausnutzen können, stellt sie eine sinnvolle Ergänzung zu der besonderen Energieeffizienz der Toyota Vollhybridtechnik dar", sagt Tadashi Arashima, Präsident und CEO von Toyota Motor Europe. "Es gibt keinen besseren Zeitpunkt die Plug-in-Technik auf die Strasse zu bringen. Wir können so die unterschiedlichen europäischen Märkte und Einsatzbedingungen der Kunden, ihre verschiedenen Ansprüche und die Nutzbarkeit der vorhandenen Infrastruktur genauer kennen lernen", fügt er hinzu.

Der bisherige PHV-Versuchsträger, basierend auf dem Prius II, wird bereits seit 2007 zusammen mit dem französischen Energiekonzern EDF (Energy de France) auf europäischen Straßen getestet. In konsequenter Weiterführung dieses Programms werden die ersten 100 Exemplare, nun mit Lithium-Ionen Batterietechnik ausgestattet, an ausgewählte Flottenkunden und öffentliche Einrichtungen in Straßburg verleast. Ein Teil der Fahrzeuge wird mit einem neuen Ladesystem ausgerüstet sein, das die Kommunikation zwischen Spannungsversorgung und Fahrzeug ermöglicht. Mit dieser Technologie erforscht Toyota gemeinsam mit EDF die Möglichkeiten, das Fahrzeug während des Ladevorgangs zu identifizieren und die Kosten exakt abzurechnen.

Ladestationen werden sowohl an öffentlichen Parkplätzen wie auch an den Arbeitsplätzen der Partnerunternehmen und zu Hause bei den Nutzern eingerichtet. Im Laufe des Jahres 2010 wird Toyota mehr als 500 PHV der nächsten Generation in Europa, Japan und den USA für Flottenversuche verleasen.

(mp/wattgehtab.com)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare