Toyota und Renault denken über Elektrofahrzeug-Fabrik im Nahen Osten nach

Unternehmen und Markt

renault-logo toyota-logo_tdg (Quelle: ynetnews.com) Leitende Angestellte von Toyota und Renault haben Gespräche mit Israel und Jordanien geführt, um ein mögliches Joint Venture für eine Fabrik im Nahen Osten zu starten, die sich auf umweltfreundliche elektrische Autos spezialisiert.

Entsprechend dem Plan wäre der Standort dieser Fabrik nahe der Grenze zwischen Israel und Jordanien in einem Bereich namens „Peace Valley“ (Friedenstal).




Gemäss dem Bericht haben direkte Diskussionen zwischen Israel und Jordanien bereits vor eineinhalb Wochen auf dem World Economic Forum stattgefunden. Israels Vizepremier Shimon Peres versprach Autobauern die bereit sind am Projekt teilzunehmen, Steueranreize und Regierungssubventionen.

Eine der Leitfiguren in diesem Gemeinschaftsprojekt ist Shai Agassi, früherer Technologiechef des Softwareriesen SAP AG. Nachdem er SAP im April dieses Jahres verlassen hat, behauptete Agassi, dass er sich auf „grüne“ Angelegenheiten konzentrieren möchte. Laut Agassi sollte Israel versuchen, innerhalb von 10 Jahren vom Öl unabhängig zu sein. Eine Elektroautoindustrie wäre eine notwendige Maßnahme, um solch ein Ziel zu erreichen.


Bildmaterial: Toyota Deutschland GmbH / Renault Deutschland AG

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare