Toyota erreicht Umweltziele für die abfallfreie Autofabrik

Unternehmen und Markt

toyota_abfallfreie_autofabrik_small(Quelle: Toyota) Köln - Umweltschutz lässt sich mit dem Auto nicht nur beim Fahren, sondern auch schon bei der Herstellung der Fahrzeuge praktizieren. Dem französischen Werk des weltgrößten Automobilherstellers Toyota gelingt es jetzt, den Abfall, der zwangsläufig bei der Produktion von Neuwagen entsteht, vollständig zu recyceln.

Das nordfranzösische Toyota-Werk Valenciennes, wo jährlich rund 250.000 Fahrzeuge des Typs Yaris entstehen, gilt damit als eine der ersten Automobilfabriken weltweit, die ihren Abfall wiederverwerten, anstatt ihn auf Deponien oder in Verbrennungsanlagen zu entsorgen. "Noch vor wenigen Jahren", so Didier Leroy, Präsident von Toyota-Frankreich, "schien dies ein unerreichbares Ziel. Jetzt haben wir es geschafft."


Während der Herstellung eines Autos entstehen ganz unterschiedliche Montage- und Bearbeitungsreste. Noch vor zwei Jahren fielen bei der Produktion eines Yaris etwa 15 Kilogramm Abfälle an wie Öle, Lösungsmittel, Metalle oder Karton. Davon gingen 2,5 Kilogramm in die Müllverbrennung. Inzwischen ist die gesamte Abfallmenge auf 9,5 Kilogramm reduziert und wird vollständig recycelt. Vier Kilogramm werden direkt wieder aufgearbeitet, 5,5 Kilogramm als Brennstoff für industrielle Prozesswärme genutzt.

Abfallvermeidung ist einer von vier Bereichen der Toyota-Umweltstrategie für die Autoproduktion. Zusätzlich geht es dem Unternehmen vor allem um die Senkung des Energie- und des Wasserverbrauchs, sowie um eine Vermeidung von Lösemitteldämpfen. Europaweit konnte Toyota in den vergangenen fünf Jahren in seinen sechs Werken gerade dabei den Ressourcenverbrauch deutlich senken, um mindestens 20 Prozent pro produziertem Fahrzeug (Dämpfe -21 %, Wasserverbrauch -34 %, Energieverbrauch -36 %).

Für die sorgsame Wassernutzung im englischen Werk Burnaston wurde Toyota gerade mit einem der angesehensten Umweltpreise Großbritanniens ausgezeichnet, dem "Big Tick-Award of Excellence". Die Jury verlieh den Preis für die Installation einer neuartigen Wasseraufbereitungsanlage, durch die sich Waschwasser aus der Produktion anschließend für die Erzeugung von Prozessdampf nutzen lässt. Das spart Energie und vermindert den Wasserverbrauch um über 100.000 Tonnen jährlich. Bereits 2004 hatte Toyota diese Auszeichnung für erfolgreiche Abfallvermeidung erhalten.



toyota_abfallfreie_autofabrik_1
TMUK: Jährlicher Wasserverbrauch um über 100.000 Tonnen reduziert


toyota_abfallfreie_autofabrik_2
TMMF: Produktionsabfälle werden vollständig recycelt


toyota_abfallfreie_autofabrik_3


Bildmaterial: Toyota Deutschland GmbH
{amazon aid='3540298479' align='right' image='21PqeZLEO9L._SL125_.jpg'} Phänomen Toyota. Erfolgsfaktor Ethik
Warum ist TOYOTA so erfolgreich?
Eine konsequente Beachtung ethischer Normen,
die man hierzulande als preußische Tugenden bezeichnen würde,
ist Schlüssel zum phänomenalen Erfolg des Unternehmens.

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare