Strategiewechsel bei PSA: Diesel-Hybrid verzögert sich

Unternehmen und Markt

peugeot_308HybrideHDi_1_small_pdDer französische PSA-Konzern (Peugeot Société Anonyme), dem unter anderem die Unternehmen Peugeot und Citroën angehören, verschiebt aufgrund nicht freigegebener staatlicher Fördergelder die vorgesehene Markteinführung für das Jahr 2010 seines Diesel-Hybrids in der Kompaktklasse.

Mit dem ursprünglich vorgesehenen Finanzierungsmodell hätte der Kunde nicht mehr als 2000 Euro Aufpreis zahlen müssen. Nun würde aber die Diesel-Hybridtechnik erheblich teurer werden, deshalb konzentriert man sich zunächst auf die Premium-Modelle mit geringeren Stückzahlen und Marktstart soll nun 2011 sein.


Welches PSA-Modell als erstes die Hybridtechnik erhält, wurde noch nicht entschieden. Bei den Erfolgsaussichten für den Diesel-Hybrid gibt es geteilte Meinungen, da der Diesel-Hybrid gegenüber dem Benzin-Hybrid nochmals teurer ist. Es soll jedoch Lösungsansätze geben, den Diesel für Hybridantriebe einfacher zu gestalten, um die Mehrkosten zu reduzieren.


(Bildmaterial: Peugeot)



Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare