Spirt Avert meldet Jahresverlust von 8,9 Mio CHF - Mindset-Prototyp im Sommer

Unternehmen und Markt

mindset1_side Die an der SWX kotierte Holding Spirt Avert AG weist für das Geschäftsjahr 2007 einen Jahresverlust von 8,9 Mio CHF aus, nach einem solchen von 2,24 Mio CHF im Jahr davor. Umsatz weist die Gesellschaft keinen aus. In der abgelaufenen Berichtsperiode wurde die Tochtergesellschaft mindset AG (Schweizer Hybrid-Fahrzeug) gegründet.

Das Ergebnis reflektiert die konsequente Neuausrichtung der Gesellschaft, heisst es in einer Mitteilung vom 28.03.08. Mindset konzentriert sich auf die Entwicklung und Produktion eines Leichtbau-Elektroautos mit einem zuschaltbaren Range-Extender. Flüssige Mittel und kurzfristige Finanzanlagen betrugen zum 31. Dezember 2007 insgesamt CHF 14.2 Mio.


Ende Januar 2008 wurden die 1:1 Modelle vom Exterieur und Interieur des Serienhybrids Mindset1 vorgestellt. Ein fahrbarer Versuchsträger wurde ersten Tests unterzogen. Mit der Verpflichtung von Herrn David M. Wilkie als ausgewiesener Spezialist für Innenraumdesign (Design Director von Stile Bertone, Turin) konnte mindset Anfang März 2008 eine weitere Kapazität aus der Automobilbranche gewinnen.

Es finden Verhandlungen mit strategischen Partnern statt. Ziel ist es, Überkapazitäten der Automobilbranche zu nutzen und Produktionspartner für das mindset-Fahrzeug vertraglich einzubinden. Fahrbare Prototypen, welche dem zukünftigen Serienfahrzeug zugrunde liegen, werden um die Sommerpause erwartet.


(Quelle und Bildmaterial: Spirt Avert AG)



Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare