Renault: Produktionsstätten für die neuen Elektrofahrzeuge stehen fest

Unternehmen und Markt

renault-logo2Die Produktion der Serienfahrzeuge, die auf den Z.E.-Konzeptfahrzeugen basieren und dieses Jahr auf der IAA in Frankfurt vorgestellt wurden, wird 2011 beginnen.

Renault hat sich für Produktionsstandorte in Europa entschieden, da in Westeuropa der größte Absatzmarkt erwartet wird und Transportwege deutlich verkürzt werden können.

Die ersten Elektrofahrzeuge von Renault werden 2011 erhältlich sein. So auch die Limousine Renault Fluence Z.E., die vorerst in Israel und Dänemark auf den Markt kommen wird. Die Batterie des Fluence soll sich an Wechselstationen schnell gegen eine geladene austauschen lassen, so das Ziel des Gemeinschaftsprojekts von Renault und Better Place. Innerhalb von drei Minuten kann die Fahrt fortgesetzt werden, ohne dass der Fahrer das Auto verlassen muss. Renault wird den Fluence im türkischen Bursa produzieren, wo auch Fahrzeuge des Typs Clio vom Band rollen.

Ein neuartiges Elektrofahrzeug für die Innenstadt, basierend auf der Studie Twizy Z.E. Concept, wird ab 2011 im spanischen Valladolid gebaut. Aus dem auf Kleinwagen spezialisierten Werk kommen derzeit Modelle wie der Clio oder der Modus.

In dem nordfranzösischen Produktionsstandort Maubeuge wird ab 2011 die elektrische Variante des Renault Kangoo Express gebaut, wo gleichzeitig auch der Kangoo (Express) und der Kangoo be bop mit Verbrennungsmotor gefertigt werden. Die Konzeptfahrzeuge Kangoo be bop Z.E. und Kangoo Z.E. Concept dienen als Grundlage für das Serienmodell des elektrischen Kangoo Express.

Neben einer Fertigungslinie für die Herstellung und die Verwertung von Batterien im französischen Werk Flins, wird Renault hier ab 2012 ein Elektroauto der Kompaktklasse produzieren, das sich am Zoe Z.E. Concept orientieren wird. Renault rechnet damit, dass dieses Modell zwei Drittel der Verkäufe von Elektrofahrzeugen ausmachen wird.

Nicht zuletzt durch die geplante Elektroauto-Produktion in zwei französischen Werken und die Entwicklungsabteilung am Standort Guyancourt wird klar, dass Frankreich eine zentrale Position in Renaults “Null-Emmissionen”-Strategie einnimmt. Zudem hat die Renault-Nissan-Allianz mit der CEA (Commissariat à l’Energie Atomique) und der F.S.I. (Fonds Stratégique d’Investissement) eine Absichtserklärung unterzeichnet, die die Gründung eines französischen Joint-Ventures zur Entwicklung, Produktion und Wiederaufbereitung von Batterien zum Ziel hat.

(mk/wattgehtab.com)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare