Nissan und One North East: Einführung von E-Fahrzeugen im Nordosten Englands

Unternehmen und Markt

nissan-logo_nceEine Kooperation zur Etablierung eines emissionsfreien Mobilitätskonzepts in England haben jetzt Nissan und die Regionalentwicklungsagentur One North East geschlossen. Die Partner werden in den kommenden vier Monaten einen Plan zur Einführung von Elektrofahrzeugen (EV = Electric Vehicle) im Nordosten Englands erarbeiten.

Dieser sieht die Erstellung einer Machbarkeitsstudie zur Produktion von Elektrofahrzeugen im Land vor. Der Nissan-Standort Sunderland befindet sich in dieser Region und gilt als aussichtsreicher Kandidat für die EV-Fertigung.

 

Projektgruppen von Nissan und One North East klären in den kommenden Wochen, was die Voraussetzungen zur Etablierung der umweltfreundlichen Stromer sind und wie die Umsetzung der CO2-freien Mobilität besonders effektiv gefördert werden kann. Die Erkenntnisse sollen im Anschluss in die Entwicklung geeigneter Fortbildungsprogramme im Umgang mit Stromern fließen und für den Aufbau einer für die Region idealen Infrastruktur genutzt werden. 

„Nissan hat die klare Absicht, elektrifizierten Großserienfahrzeugen weltweit zum Durchbruch zu verhelfen“, sagt Andy Palmer, für das globale Nissan-EV-Projekt verantwortlicher Vice President. „Der Vertrag mit One North East wird die weltweite Entwicklung der Stromer weiter beschleunigen und macht den Nordosten Englands mit einem Schlag zu einer der führenden Regionen auf dem Gebiet der Null-Emissions-Fahrzeuge“, so Palmer.

(mp/wattgehtab.com)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare