Neues Expertenforum zum elektrifizierten Fahrzeugantriebsstrang in Hannover

Unternehmen und Markt

e-motive-logoDie großen deutschen Fahrzeughersteller und Zulieferer für Antriebstechnik haben mit der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V im VDMA ein etabliertes Forum für die gemeinschaftliche Forschung an Komponenten und Systemen der Antriebstechnik.

Unter dem Namen E-MOTIVE wird nun eine Plattform für herstellerübergreifende Zusammenarbeit an den Kernkomponenten des Antriebes künftiger Elektro- und Hybridfahrzeuge - dem E-Motor, der Leistungselektronik und der Speichereinheit für die elektrische Energie entstehen.

Hierdurch verspricht man sich auch Synergien durch die Zusammenarbeit mit Maschinenbauern - die auf lange Erfahrung mit elektrischen Antrieben zurückgreifen können. Durch die Zusammenarbeit mit Hochschulen und die Vergabe von gemeinsam definierten Forschungsaufgaben an diese liegt besonderer Fokus auf der marktgerechten Ausbildung von akademischem Nachwuchs, denn derzeit gibt es noch viel zu wenig Ingenieure in diesem Bereich.

Hintergrund:
Die Serieneinführung von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen bedeutet für die auf Verbrennungsmotoren eingestellte Automobilindustrie einen grundlegenden Wandel. Nicht nur die Hersteller von Fahrzeugen, sondern auch die gesamte Wertschöpfungskette über Zulieferer, Werkzeugmaschinenhersteller und Materiallieferant stehen vor einer großen Herausforderung. Mit in Großserie gefertigten Hochleistungs-Elektromaschinen und der zugehörigen Leistungselektronik, vor allem aber auch mit völlig neuen Batterietechnologien, nehmen neue Komponenten und Subsysteme  Einzug ins Automobil. Hier können die Wertschöpfungspartner gut voneinander lernen, wird doch bei stationären Anlagen im Maschinenbau seit langem schon elektrisch angetrieben. Um diese Synergieeffekte zu nutzen bietet sich die firmenübergreifende Zusammenarbeit auf Plattformen wie dem neuen Expertenforum "E-MOTIVE" der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e.V. im VDMA an, ein Zusammenschluss der Automobilhersteller, Zulieferer und der Maschinenbauindustrie.

Der Wandel in der Antriebstechnologie stellt die Zulieferlandschaft und Infrastruktur vor neue Herausforderungen und fantastische Möglichkeiten, die im Kick-Off des Expertenforums E-MOTIVE am 11.September 2008 dargelegt und diskutiert werden.

Mit E-MOTIVE wird die Zusammenarbeit von Fahrzeugherstellern, Zulieferern und Herstellern elektrischer Antriebe aus dem industriellen Bereich gefördert und Synergien erschlossen.


pdf Programm Expertenforum E-MOTIVE am 11.September 2008 in Hannover

(Quelle: Bernhard Hagemann, FVA/E-Motive)


Kommentare 

 
0 #5 2008-08-20 10:39
Hallo,
Wie war der Spruch : " wenn ich nicht mehr weiter weiß gründ ich einen Arbeitskreis.. " oder vielleicht ein Forum. Was soll es, wenn deutsche OEM´s nix fertig kriegen es gibt ja noch mehr Autohersteller und es müsse nicht immer die Großen sein. Microsoft hat auch in der Garage angefangen.....

Gruß
Salü
Zitieren
 
 
0 #4 Wilfried Michalski 2008-08-16 15:04
"Hallo, Erde an Wolfsburg? Wisst ihr, wer eure Kunden sind?" so ist aktuell bei Spiegel-Online ein Bericht über den neuen Golf und die offenkundige Vorbei-Strategie an den eigentlichen Kundenbedürfnis sen zu lesen. Titel: "Langweilig und durstig".
Der von Theo anvisierte " Druck der Verbraucher" kommt also doch langsam in die Puschen:
http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/0,1518,571919,00.html

sonnige Grüße
Wilfried
Zitieren
 
 
0 #3 2008-08-15 21:19
Serienmäßig mit Klimaschutz und eingebauter CO2 Schleuder sowie Wärmegenerator, und das alles umweltschonend abgeführt über Kat, Rußfilter sowie effizientes Kühlsystem für die Verlustwärme.
Ich lach mich schlapp.
Wieviel Vera*schung ertragen wir eigentlich noch?
Wenn wir doch einfach mal geschlossen streiken würden.
Stellt Euch mal vor, wenn alle deutschen Verbraucher ihre Neuwagen Investitionen nur um ein Jahr verschieben würden! Und natürlich ganz dreist bei den Verkäufern nach Elektroantrieb fragen.
Aber ich glaube, das wird erst passieren, wenn der Spritpreis >5 Euro ist. Schade eigentlich. Es gibt offensichtlich zu wenige Menschen, die konsequent vorausschaunen. Der Zeitpunkt zum Handeln wäre jetzt.
Zitieren
 
 
0 #2 2008-08-15 17:47
Anscheinen geht der Deutschen Automobilindust rie schon der A*sch auf Grundeis.
Heute habe ich ein Werbeblatt von einer Initiative der deutschen Automobilherste ller im Postkasten gehabt.
Titel: Unsere Autos - serienmäßig mit Klimaschutz.
Mit Liste der 120 effizientesten deutschen Serienmodelle.
Das will doch schon was heissen, wenn die zusammen Werbung machen.
Den Ankündigungen der deutschen Hersteller das sie 2010 schon was brauchbares an Elektrofahrzeug en auf den Markt haben trau ich nicht. Bei VW heisst es immer nur das die etwas zeigen wollen, aber von Verkaufen sagen die nichts.
Und Mercedes wird die elektrische A-Klasse wenn sie auf den Markt kommt, zu Preisen jenseits von Gut und Böse verkaufen, damit die Käufer denen nicht die Bude einrennen.
Zitieren
 
 
0 #1 2008-08-10 10:56
Die Hinhaltetaktik ist offensichtlich.
Konkrete Produktionsplän e? Fehlanzeige.
So ein Forum hat den einzigen Zweck:
Alibi-Funktion. "Wir wollen doch was tun, seht her, wir meinen es ernst"
Das geht nun schon Jahrelang so.
Und wenn es keinen Druck vom Verbraucher gibt, (das sind wir Autofahrer, die Verbrennungsfah rzeige aus deutuscher Produktion einfach nicht mehr kaufen dürfen), dann geht es sicher noch jahrelang so.
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare