Karmann plant Strategiewechsel und will Elektrofahrzeuge bauen

Unternehmen und Markt

ecocraft_EcoCarrier Die angeschlagene Karosseriebaufirma Wilhelm Karmann GmbH in Osnabrück und die EcoCraft Automotive GmbH & Co. KG in Wunstorf werden voraussichtlich künftig bei der Produktion eines Kleintransporters mit Elektro- und Hybridantrieb zusammenarbeiten.

Der EcoCarrier eröffnet Liefer- und Transportlösungen ohne Smog-, Feinstaub- und Kostenprobleme, die ab sofort im kommunalen und handwerklichen Bereich einsetzbar sind.


Die Elektrofahrzeuge erhalten ihre Leistung aus mobilen Speichern. Die Fahrzeuge mit Hybridantrieb verfügen zusätzlich über einen Benzin- oder Dieselmotor zur Reichweitenverlängerung.

Karmann schätzt den erreichten Fertigungsstandard als hervorragende Ausgangsbasis für die Fertigung von Klein- und Mittelserien ein und wird aus diesem Grund auch die Serienfertigung der Fahrzeuge übernehmen. Durch die Kooperation bei der Fertigung des EcoCarrier stelle das Osnabrücker Unternehmen seine langjährige Kompetenz im Fahrzeugbau zur Verfügung und ermöglicht so die Serienproduktion leichter und schadstoffarmer Transportfahrzeuge, sagte Friedrich Wegert, Leiter Technische Entwicklung bei der Karmann GmbH.

EcoCraft beabsichtigt die Fremdvergabe der Serienfertigung an Karmann, da somit schneller und dauerhaft größere Stückzahlen mit gleich bleibender Qualität erreicht werden. Der Absatzplan sieht zunächst 500 Fahrzeuge pro Jahr vor, die ein weiteres Absatzpotential haben könnten. Die ersten Fahrzeuge könnten bereits im März 2008 an Kommunen und mittelständische Unternehmen ausgeliefert werden.

Die Kooperation sieht vor, dass Karmann für EcoCraft die Basisfahrzeuge der Standardversionen EcoCarrier E2 (Zweiachser) und EcoCarrier E3 (Dreiachser) fertigt und EcoCraft Automotive die Weiterentwicklungen (z. B. für Flughäfen und Werksverkehr) im Technikzentrum in Wunstorf übernimmt. Darüber hinaus wird EcoCraft auch die Integration der Aufbauten sowie der Hybridaggregate übernehmen.

EcoCraft hat seine Kleintransporter-Baureihe auf Basis eines Design-to-Cost Konzeptes entwickelt. Basis für den EcoCarrier sind Großserien-Komponenten namhafter Hersteller, die an einen speziellen Aluminiumprofilrahmen angepasst werden.

Die 2006 gegründete EcoCraft Automotive GmbH & Co. KG verfügt in Wunstorf bei Hannover über drei Fertigungshallen mit insgesamt 2000 Quadratmeter Fläche und beschäftigt derzeit 16 Mitarbeiter.


(Quelle und Bildmaterial: ar/EcoCraft)



Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare