GM India und Reva arbeiten bei Elektrofahrzeugen zusammen

Unternehmen und Markt

gm-logo_arWie General Motors India und die Reva Electric Car Company am Donnerstag (24.09.2009)  bekannt gaben, werden die beiden Unternehmen zukünftig bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen für den indischen Markt zusammenarbeiten.

Gemeinsam werden sie an Fahrzeugplattformen, Elektrofahrzeugtechnologien und hoch entwickelten Fahrzeugkontrollsystemen arbeiten, mit dem Ziel, einen kostengünstigen Kleinwagen für den heimischen Markt anzubieten.

Die beiden Unternehmen haben bereits Machbarkeitsstudien zur Aufnahme der Technologie in der GM Kleinwagen-Modellpalette in Auftrag gegeben. Weitere Details zu diesem Fahrzeug werden in naher Zukunft bekannt gegeben, die Produktion soll schon 2010 beginnen.

„Die Entwicklung von kleinen Elektrofahrzeugen ist ein Wachstumsmarkt für die Automobilindustrie. Von der Zusammenarbeit mit Reva in Indien versprechen wir uns eine Forcierung in den Bemühungen von GM, den aufkommenden Bedürfnissen in vielen Teilen der Welt gerecht zu werden“, so Nick Reilly, President of General Motors International Operations.

GM verfolgt mehrere Energie-Alternativen und Technologieoptionen, um den unterschiedlichen Bedürfnissen von Kunden weltweit gerecht zu werden. Nach Meinung des Unternehmens bieten elektrisch angetriebene Fahrzeuge, die auf Batteriebetrieb und Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie basieren, auf lange Sicht die beste Lösung für zukunftsfähige Personenbeförderung. Daher wird das Unternehmen seine eigene Forschung und Entwicklung in diesem Bereich auch fortsetzen.

Erst kürzlich eröffnete GM sein neues Global Battery Systems Lab – das größte und technologisch fortschrittlichste Batterie-Labor in den Vereinigten Staaten. Das neue GM-Labor koordiniert weltweit Entwicklungen für Batterie-Technologien und treibt die Einführung elektrisch angetriebener Fahrzeuge voran – inklusive des Chevrolet Volt sowie Plug-in-Hybrid-, Hybrid-Elektro- und Batterie-Elektro-Fahrzeugen.

Der Produktionsbeginn des Chevrolet Volt ist in den USA für Ende 2010 geplant, die Markteinführung für 2011. Bis zu 64 Kilometer soll der Volt mit Energie aus einer einzigen Akku-Ladung zurücklegen können und darüber hinaus in der Lage sein, die mögliche Gesamtstrecke mit seinem brennstoffbetriebenen Elektro-Generator auf mehr als 483 Kilometer auszuweiten. Als primäre Antriebsquelle nutzt der Chevrolet Volt das Stromnetz.

(mp/wattgehtab.com)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare