GM baut Fabrik für Volt-Range-Extender

Unternehmen und Markt

chevrolet_serien-volt_front_gm 359 Mio US-Dollar wird der US-Automobilhersteller General Motors (GM) in eine Fabrik investieren, in der Vierzylindermotoren zur Reichweitenverlängerung für das Elektroauto Chevrolet Volt gebaut werden sollen.

Ist die Batterie leer, dann versorgt der Benzin/E85-getriebene Motorengenerator (Range-Extender) sowohl den Elektroantrieb als auch die Batterie mit Energie.

 

Rund 300 Arbeitsplätze sollen dabei in Flint, im US-Bundesstaat Michigan, entstehen.

Der Verbrennungsmotor soll aber nicht nur im Volt als Range-Extender eingesetzt werden. GM plant offenbar weitere Modelle mit Vierzylindermotoren. Der Volt ist als Serienhybrid konzipiert und nutzt ausschliesslich den Elektromotor zum Bewegen der Räder, und das bei jeder Fahrgeschwindigkeit. 

(mp/wattgehtab.com)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare