Fisker bestimmt erste Vertragshändler in Nordamerika

Unternehmen und Markt

Fisker-Karma-front Fisker Automotive hat eine erste Gruppe von Vertragshändlern in Nordamerika bestimmt, die die Plug-in-Hybridfahrzeuge des Unternehmens verkaufen und warten sollen. Im Laufe des Jahres soll dabei zunächst die Limousine Karma zu einem Preis von 87.900 US-Dollar angeboten werden.

Zweiunddreissig Händler haben ihre Absicht bestätigt, Fisker als Marke zu vertreten. Damit hat der Hersteller sein Ziel, bis Ende Juni 2009 landesweit 40 Standorte etabliert zu haben, schon fast erreicht.

Da die Anlaufkosten niedrig gehalten werden und abgesehen von Vorführfahrzeugen und Autos für den Schauraum keinerlei Grundflächen vorgesehen sind, kann Fisker selbst in den aktuell schwierigen wirtschaftlichen Zeiten neue Franchisenehmer für sich gewinnen. Präsident Obamas jüngste Zusage über eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 2,4 Milliarden US-Dollar für die Entwicklung von Plug-in-Hybridfahrzeugen und Batterietechnik schafft zusätzliche Anreize.

 

Fisker Europapremiere Autosalon Genf 2009

 

(mp/wattgehtab.com)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare