Finanzspritze für norwegisches Elektroauto Think

Unternehmen und Markt

think_city_1 Dem Hersteller des norwegischen Elektrowagens Think droht der Konkurs. Wie das Wirtschaftsblatt „Norge Business Report“ berichtet, wollen Investoren mit einer Finanzspritze von umgerechnet etwa 4,2 Millionen Euro die Weiterproduktion des drei Meter kurzen Zweisitzers sichern.

Im vergangenen Monat hatte Think die Produktion ein- und 175 Angestellte freigestellt. Nun soll der Kleinserienbau ab Februar wieder aufgenommen werden.

Größter Partner des Projektes ist der Batterieproduzent Ener1. Zu den Sympathisanten zählen aber auch die Google-Gründer Larry Page und Sergej Brin.

(Quelle: ar/Norge Business Report)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare