Die Clean Energy Partnership kann Honda und Air Liquide als Mitglieder gewinnen

Unternehmen und Markt

Die Clean Energy Partnership kann Honda und Air Liquide als Mitglieder gewinnen (Bildmaterial: NOW) Mit den neuen Partnern Air Liquide und Honda kann die Clean Energy Partnership (CEP) zwei weitere Unternehmen für den Ausbau der Wasserstoffmobilität in Deutschland gewinnen.

Die CEP hat sich zum Ziel gesetzt, den Weg für den Markteintritt der Wasserstoffmobilität in Europa zu bereiten. In das Projekt fließt das Know-how von Fahrzeugherstellern, Infrastruktur- und Energieunternehmen und der deutschen Regierung ein.

„Die CEP ist das Kernstück der Demovorhaben im NIP-Programmbereich Verkehr und für die Marktvorbereitung einer zukunftsfähigen Mobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Das kontinuierliche Wachstum der Partnerschaft verdeutlicht das große Engagement der Industrie, Mobilität mit Nullemissionen möglich zu machen. Dabei müssen wir international kooperieren. Der Beitritt von Air Liquide und Honda zur CEP ist deshalb umso wichtiger“, sagte Dr. Klaus Bonhoff, Sprecher der Geschäftsführung der NOW, im Rahmen einer Pressekonferenz.

Gefördert durch das Bundesverkehrsministerium im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) und koordiniert durch die NOW, testet die CEP Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie für den Verkehrsbereich im Realbetrieb.

Jan Mücke, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung: „Nachdem wir im vergangenen Jahr Toyota als neues Mitglied in unserer Wasserstofffamilie begrüßen durften, freue ich mich, dass wir heute den Beitritt von zwei weiteren Partnern verkünden können. Die Verwendung von Wasserstoff als alternativem Kraftstoff in Fahrzeugen ist eine viel versprechende Option für die Elektromobilität. Gerade deutsche Unternehmen sind führend in diesem Bereich. Mit der CEP und ihren Partnern wollen wir die Alltagstauglichkeit von Fahrzeugen mit Wasserstoff- und Brennstoffzellenantrieb erproben und demonstrieren. Wir brauchen diese Technologie u.a. als Alternative und Ergänzung zu den Batteriefahrzeugen, für die langen Strecken, für große Autos, für Busse, aber auch auf dem Wasser und in der Luft.“

„Honda ist fest davon überzeugt, dass Brennstoffzellenelektrofahrzeuge die ultimative Lösung für die Senkung des CO2-Ausstoßes im Straßenverkehr sind“, sagte Ken Keir, Executive Vice President von Honda Motor Europe. „Mit der Beteiligung des bahnbrechenden FCX Clarity an der CEP wollen wir die Praxistauglichkeit der Brennstoffzellentechnologie demonstrieren und die wichtige Entwicklung einer Wasserstoffinfrastruktur in Europa zum Betanken der Fahrzeuge unterstützen.“

Seit 2009 sind Brennstoffzellenelektrofahrzeuge von Honda auf europäischen Straßen unterwegs. Die Aktivitäten der CEP wird Honda mit zwei Brennstoffzellenelektrofahrzeugen des Modells FCX Clarity unterstützen.

(mk/wattgehtab.com)

 

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare