Daimler: Serienproduktion der Smart- und Mercedes-Elektrofahrzeuge startet 2012

Unternehmen und Markt

mercedes_thomas_weber Der Entwicklungschef des Daimler-Konzerns, Thomas Weber, bereitet nach Medieninformationen die Serienproduktion der Smart- und Mercedes-Elektroautos für das Jahr 2012 vor. Der Zeitplan steht, der Elektro-Smart soll ab 2012 an die Händler gehen.

Wenige Monate später sollen dann auch Elektroversionen auf Basis der aktuellen Fahrzeugarchitektur der Mercedes A- und B-Klasse folgen. Als Produktionsort für die Mercedes-Elektroautos sei das Werk im baden-württembergischen Rastatt vorgesehen, so die "Wirtschaftswoche".

Von Ende 2009 an soll eine Elektro-Smart-Kleinserie und von 2010 an eine Mercedes-Kleinserie mit einer Lithium-Ionen-Batterie aufgelegt werden. Den Elektro-Mercedes wird es wahrscheinlich in zwei verschiedenen Antriebsversionen geben: Fest steht, dass eine rein elektrische Variante kommt, die mit einer Lithium-Ionen Batterie ausgestattet ist. Angedacht ist darüber hinaus eine Version mit einem kleinen Verbrennungsmotor als sogenannten Range Extender, der den Akku während der Fahrt auflädt und so die Reichweite des Autos erhöht. Den Informationen zufolge will Entwicklungschef Weber schon Anfang Januar auf der Autoshow in Detroit einen seriennahen Prototyp des Elektro-Mercedes zeigen. Daimler wollte sich auf Anfrage nicht zu den Plänen äußern, heißt es in dem Bericht weiter.

(mp/wattgehtab.com)


Kommentare 

 
0 #8 2008-12-15 22:41
...wollen die 3 Modelle auf den Markt bringen.

Bestechende Logik!
Zitieren
 
 
0 #7 2008-12-15 22:22
das Elektroauto, genau wie beim Ur-Smart der damals schon als Elektroauto auf den Markt kommen sollte. Wäre dies damals geschehen, würde es heute anders auf den Strassen aussehen.
Zitieren
 
 
0 #6 2008-12-13 15:35
... da macht die Angie einfach die Kohle im Rahmen des Konjukturprogra mms frei, überweist Montag, Dienstag ist das Geld dann da und am 2.Januar beginnt die Massenproduktio n - ist doch alles kein Problem ;-)

Es braucht gar kein Geld von der Politik, es sind auch so schon Fabriken im Aufbau - aber die echte Massenproduktio n wird 2009 nicht mehr einsetzen. Bei der Produktionstech nik dürfen auch noch einige Quantensprünge erwartet werden die die Kosten noch drücken werden.

Ich finds toll, dass hier so viele Leute sooo viel wissen - insbesondere auch wie genau was auszusehen hat, was das kostet und wie lange das dauert :-)
Zitieren
 
 
0 #5 2008-12-13 12:58
Daimler meint das natürlich nicht ernst-noch nicht. Momentan werden sie von der Politik unterstützt nichts zu ändern, man sieht das an den neusten Gesetzen.
Wir Verbraucher sollten also möglichst lange noch die alten Kisten fahren bis wenigstens die Konkurrenz die richtigen Autos liefert.
Daß Akkus nicht verfügbar wären lasse ich nicht gelten, mit Investitionen in diesem Bereich wäre auch das machbar. Aber solange die Politik dies nicht unterstützt, sondern eher das Gegenteil dauerts eben länger. Zum Schaden von Daimler und den anderen Herstellern.
Zitieren
 
 
0 #4 Christian Müller 2008-12-10 19:30
Die Akkus sind nicht in den Mengen verfügbar die man dafür bräuchte. Die Fabriken dafür sind erst im Aufbau und es dürfte auch noch etwas Entwicklungsarb eit nötig sein was die Herstellkosten und die Lebensdauer der Akkus anbelangt.

Zwischen Kleinserie und Massenprodukt liegen noch Welten - auch wenn es wohl nicht jedem bewußt ist.
Zitieren
 
 
0 #3 2008-12-10 02:05
Schneller als 2012, das wäre technisch sicher gar kein Problem, aber:
Die Politiker müßten jetzt richtig Druck machen!
Die Politiker dürfen diese Verschleppungst aktik nicht unterstützen, sondern müssen das sofort abstrafen.
In Form von Sonderabgaben wegen
-> Produkt da
-> aber nicht auf dem Markt.
Richtig viiiieeeeel teuer muß das sein, dann werden die sich auch bewegen, sonst geht die Verar...e lustig weiter.
Die lachen doch schon über unsere Polit-Hanseln.
Peinlich.
Grüße Theo
Zitieren
 
 
0 #2 2008-12-10 01:57
Was soll das denn? Warum nicht jetzt?
Der E-Smart oder jetzt besser als Smart e.d. (electric drive) wird doch schon längst gebaut! Test in London seit Sept 2007, nun auch Test in Berlin.
Was soll dann die Angabe 2012?
Im übrigen hatte der Smart Erfinder das Auto ohnehin damals schon als E-Auto geplant.
Auf Deutsch gesagt, reine Verarsche. Meine persönlioche Meinung allerdings.
Grüße Theo
Zitieren
 
 
0 #1 2008-12-09 00:39
Wenn Daimler es mit Elektroautos ernst meinen würde, dann würden sie jetzt den Smart und die A-Klasse mit ZEBRA-Akkus auf den Markt bringen, während sie die Li-Versionen entwickeln.
Wetten, dass schon im kommenden Frühjahr der Termin wieder auf 20xx verschoben wird, weil ja der Sprit wieder billig, die Finanzkrise kriselig und außerdem "die Akkutechnik noch nicht soweit" ist?
Ich laß mich gerne vom Gegenteil überzeugen... sobald ich zu meinem nächstgelegenen Mercedes-Händler gehen kann und dort die Elektroautos im Ausstellungsrau m stehen: mit Preisschild und sofort liefer - und probefahrbar.
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare