Daimler Mehrheitseigner der neuen Automotive Fuel Cell Cooperation

Unternehmen und Markt

daimler-logo(Quelle: ar/Daimler) - Die Daimler AG ist mit 50,1 Prozent Anteil Mehrheitseigner der neu gegründeten Automotive Fuel Cell Cooperation für Brennstoffzellen-Anwendungen im Automobilbereich. Mit der Neugründung soll die weltweit führende Rolle auf diesem Gebiet gemeinsam mit Ford und Ballard Power Systems aus Kanada weiter ausgebaut werden.

Ballard überführt seine Automobilsparte in die neue Gesellschaft, um sich künftig auf die Vermarktung stationärer Brennstoffzellen-Anwendungen zu konzentrieren.


Mit zahlreichen Patenten sowie rund 150 hoch spezialisierten Mitarbeitern ist die Automotive Fuel Cell Cooperation Technologieführer im Bereich Brennstoffzellen im Automobilbau. Ford hält 30 Prozent und Ballard wird mit einer Beteiligung von 19,9 Prozent Finanzinvestor in dem Gemeinschaftsunternehmen. Im Gegenzug gibt die Daimler AG ihren bisherigen 19prozentigen Anteil an Ballard zurück.

Daimler hat im Jahr 1994 das erste Brennstoffzellen-Fahrzeug der Welt vorgestellt. Heute besitzt das Unternehmen mit über 100 Fahrzeugen die weltweit größte Brennstoffzellen-Flotte aller Automobilhersteller: Die Fahrzeuge haben bisher im Alltagseinsatz bei Kunden über 3,7 Millionen Kilometer zurückgelegt. Zwischen den Jahren 2012 und 2015 will Daimler die Marktreife von Brennstoffzellen-Fahrzeugen erreichen. Bereits ab 2010 wird mit der B-Klasse F-Cell eine Kleinserie gefertigt.


Bildmaterial: Daimler AG


{mosmodule module=ebay_elektroauto}


{mosmodule module=Google AdLink}


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare