BMW gründet Submarke „BMW i“ für zukünftige Elektrofahrzeuge

Unternehmen und Markt

BMW gründet Submarke „BMW i“ für zukünftige Elektrofahrzeuge (Bildmaterial: BMW)Auf einer Pressekonferenz hat BMW heute seine neue Submarke „BMW i“ vorgestellt.

Die ersten Fahrzeuge werden der BMW i3 und der BMW i8 sein. Der i3 war bisher unter der Bezeichnung „Megacity Vehicle“ bekannt und wird ab 2013 im Werk in Leipzig produziert. Der i8 wurde bereits 2009 auf der IAA als „Vision EfficientDynamics“ präsentiert und soll kurz nach dem i3 das Werk in Leipzig verlassen.

„Beide Fahrzeuge basieren auf einem revolutionären Konstruktionsprinzip, der LifeDrive Architektur. Ein Chassis aus Aluminium beherbergt jeweils den Antriebsstrang, die aufgesetzte Fahrgastzelle besteht in beiden Autos aus hochfestem, aber extrem leichtem kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Beide Fahrzeuge sind maßgeschneidert für ihre alternativen Antriebe. Durch ihre innovative Architektur und die Verwendung von CFK kompensieren wir das Mehrgewicht der Batterien praktisch vollständig. Für unsere Kunden bedeutet das: überlegene Fahrdynamik bei gleichzeitig deutlich erhöhter elektrischer Reichweite“, erläutert Entwicklungsvorstand Klaus Draeger.

Designskizzen des BMW i3 und i8 (Bildmaterial: BMW)

Um für die Großserienfertigung von Elektroautos gerüstet zu sein, baut BMW das Werk in Leipzig aus. Bis 2013 sollen dort rund 400 Mio. Euro in neue Gebäude und Anlagen für die Produktion des i3 und i8 investiert und etwa 800 Arbeitsplätze geschaffen werden. Außerdem läuft im Werk Leipzig der BMW ActiveE auf Basis des BMW 1er Coupé vom Band

Außerdem hat BMW das Unternehmen BMW i Ventures mit Sitz in New York gegründet. Das New Yorker Unternehmen My City Way ist das erste Unternehmen an dem sich BMW i Ventures beteiligt. Dazu Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG für Marketing und Vertrieb: „Ich freue mich dass wir vor kurzem unsere erste strategische Partnerschaft mit My City Way besiegelt haben. My City Way ist eine Mobile App, die für mehr als 40 Städte in den USA Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, verfügbaren Parkplätzen und lokalen Unterhaltungsangeboten anbietet. Weitere 40 Städte, darunter auch München, werden im Zuge einer globalen Markteinführung folgen.“

(mk/wattgehtab.com)


Kommentare 

 
0 #1 2011-02-23 22:31
hmmmm...

wenn BMW da mal keine Probleme mit Apple bekommt....
Auch Hyunday benutzt ein i.....

Verwechlungen nicht ausgeschlossen...
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare