Autohersteller ZAP beauftragt PML für neuen radintegrierten Fahrzeugantrieb

Unternehmen und Markt

zap-x_small(Quelle: ZAP/PML) Santa Rosa, Kalif. - Der amerikanische Elektroauto-Hersteller ZAP hat einen Exklusivertrag mit dem englischen Elektromotoren-Hersteller PML FlightLink Ltd. abgeschlossen. Das Konzeptfahrzeug ZAP-X, in Zusammenarbeit mit Lotus Engineering, soll dabei von PML ein neues exklusives Antriebssystem bekommen.

Dabei wird in jedes einzelne Rad ein Elektromotor inklusive Antriebselektronik integriert, ein so genannter In-Wheel Motor (Radnabenmotor). Dies ist ein weiterer Schritt von ZAP, um eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung der nächsten Generation von Elektrofahrzeugen zu spielen. Steve Schneider, Vorstandsvorsitzender von ZAP sagt, dass der PML In-Wheel Motor das Leistungs-Gewichtsverhältnis erreicht, um den Leistungszielen des ZAP-X zu entsprechen.


Gemäss ZAP werden die „Rädermotoren“ die zukünftige elektrische Fortbewegung revolutionieren. Die In-Wheel Motoren von PML erfordern keine komplizierten Bremssysteme, stattdessen wird die Abbremsung zu geringer Geschwindigkeit mit ausschließlich regenerativer Bremsenergie vollzogen. Ein eingebauter Bremswiderstand sorgt zusätzlich bei Situationen die Volllast-Regeneration erfordern für Sicherheit.

Wie schon berichtet, wird ZAP zusammen mit Lotus Engineering die Entwicklung der nächsten Generation von Elektrofahrzeugen durchführen. Als Gegenleistung für die exklusiven Rechte an dem PML In-Wheel Motor, war ZAP mit einem anfänglichen Auftragswert von zirka 10 Millionen USD einverstanden.

PML FlightLink kam ja vor kurzem mit dem bemerkenswerten elektrischen Mini QED in die Schlagzeilen, welcher ein Vorzeigeprojekt zur Demonstration des weltbesten elektrischen Antriebssystems sein soll. Dem Mini QED ging ein 4-jähriges Entwicklungsprogramm bei PML voraus, zwei Prototypen wurden dann nach acht Monaten intensiver Arbeit produziert. PML ist ein Privatunternehmen mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Elektromotoren.


Spezifikationen des Mini QED:

pml_mini_qed

Motoren
4 x 750 Nm, 1800 U/min, hocheffizientes bürstenloses Sinuswellen-Antriebssystem (Hi-Pa Drive™), 24 Phasen, wassergekühlt

Antriebselektronik
4 x 480 Amp, 450 V Hi-Pa Drive™, 24 Phasen Sinuswellen-Umrichter IGBT, wassergekühltes CAN-Bus Kommunikationssystem

Batterie
300 V, nominal 70 Amp Stunden, Lithium Polymer, 700 Amp Spitze

Batteriemanagement-System
Active cell balancing, Temperatur- und Spannungsüberwachung, CAN Bus Kommunikation

Ultra-Cap Kondensator
350V, 11 Farad, 700 Amp begrenzt

Energierückführung
Konstant 1400 Amp, IGBT wassergekühlte CAN Bus Kommunikation

Generator
Motor 250 ccm, 2 Zylinder, 4-Takt Benzin, 15 kW bei 7000 U/min.
Generator 20 kW konstant bei 250V / 80 Amp
Steuerung 350V / 80 Amp, wassergekühlte CAN Bus Kommunikation

Bedienanzeige
Hochauflösende Touchscreen LCD-Anzeige mit Steuerrad und in vier Bereiche aufgeteiltes Anwendermenü: Batterieanzeige, Ultra-Cap, Treibstoffstand, Kilometerberechnung, Ladeanzeige, und Optionen zur GPRS-Verlinkung, die ferngesteuerte Diagnostizierung, Diagnostikverfolgung, und Konfigurierungsmenüs für CAN Bus Kommunikation erlauben.

Traktionskontrolle
Dynamische Verteilung des Drehmoments erzielt optimale Traktion und Stabilität, sobald sich ein Rad im Antischleudermodus befindet.

Lenksensor
Optionale Ergänzung zur Unterstützung der Traktionskontrolle durch Vorwärtsregelungssignale (Feed-Forward Input). Dies ermöglicht Fahrzeugstabilitäts- und Traktionskontrollregulierung entsprechend den Handlungen des Fahrers bzw. der Radausrichtung.

Kipp-, Gier-, und Fahrzeugverhaltenssensoren
Optionale Ergänzung um die Traktionskontrolle mit weiteren stabilitätsrelevanten Daten zu versorgen. Ermöglicht die Miteinbeziehung der Orientierung und Fortbewegungsrichtung des Fahrzeugs (sofern nicht übereinstimmend mit der vom Lenkrad angedeuteten Richtung) bei der Bestimmung der optimalen Traktionsverteilung.

Steuerung des Differential- / Drehmomentverhältnisses
In jedem Rad eingebaute Standard-Ausstattung für optimales Geschwindigkeits- / Drehmomentsverhältnis in Kurven. Reduziert Reifenverschleiß und Energieverlust auf ein Minimum.

Effizienzoptimierung
Dynamische Steuerung der Kraftübertragung auf die Räder garantiert die bestmögliche Nutzung der verfügbaren Energie. Kompensiert motorbedingte Effizienzwelligkeit über gesamte Geschwindigkeits- und Drehmomentspanne.

Sicherheits-Hauptmerkmale
- Zweikreis-Energieversorgung
- Zweikreis - Brems- und Beschleunigungssysteme für 100-prozentige Redundanz.
- Hi-Pa Drive™ Antrieb garantiert Redundanz auf allen Ebenen der kritischen Energiesysteme.
- Duale Radsensoren
- Duale CAN Bus Systeme.
- Temperaturüberwachung der gesamten Antriebselektronik, Motorwicklungen, Batteriezellen, und Ultra-Cap Kondensatoren. Alle Temperatursensoren sind mit Foldback-Funktion ausgerüstet.
- Überspannungs- und Überstromschalter für Software und Hardware.
- CAN Watchdog.
- Prozessor-Überwachungen.


Bildmaterial: ZAP / PML

Kommentare 

 
0 #1 2008-06-08 08:13
Die technischen Daten sind Stück für Stück ein echter Leckerbissen.
Redakteure von Automagazinen und Autotester sollten sich das mal genüßlich reinziehen, statt immer noch in sattem "Sound"(=Lärm), bulligem "Drehmomentverla uf"(=Treibstoffversc hwendung) und "Turboeffekt"(=schmales Nutzungspotenzi al) zu schwelgen...
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare