Audi und Sanyo planen Allianz bei Batterien für Hybrid- und Elektroautos

Unternehmen und Markt

audi_sanyo_nimh-batterie_q7-hybrid Audi und Sanyo wollen bei der Entwicklung von Batterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge zusammenarbeiten. Dies meldet die „Süddeutsche Zeitung“. Die Kooperation des deutschen Autoherstellers mit dem japanischen Elektrokonzern dient der Entwicklung von Hochleistungsbatterien und hat ein Volumen von fast einer Milliarde Euro.

Von dem Projekt könnten später auch andere Marken des Volkswagen-Konzerns profitieren. Audi arbeitet derzeit an einem Q7 3.6 FSI mit Hybridantrieb, der noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll.


Anfangs werde Audi die Technologie der Japaner vorwiegend in Hybridfahrzeugen, aber auch in andere elektrisch angetriebene Fahrzeuge einbauen. Die Batterien könnten später in alle künftigen Baukasten-VW-Modelle eingebaut werden, auch in Kleinwagen, heißt es weiter.


(Quelle: Süddeutsche Zeitung, Bildmaterial: ar/Audi)



Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare