Auch Ferrari muss sich jetzt mit alternativen Antriebsquellen beschäftigen

Unternehmen und Markt

Ferrari-Chef_Luca_Codero_di_Montezemolo Der Ferrari-Chef Luca Codero di Montezemolo muss sich jetzt mit dem CO2-Ausstoß seiner Sportwagen beschäftigen. Die Basis dafür könnte aus der Formel1 mit dem für nächstes Jahr geplanten Hybridantrieb - dem sogenannten Energierückgewinnungssystem KERS - kommen. 

Die Entwicklung des Fahrzeuges soll bereits im Gange sein. Mit dem Markteintritt eines solchen "Öko-Ferrari" rechnet Montezemolo aber frühestens ab 2015. Die Chancen, dass ab diesem Zeitpunkt ein Hybrid- oder Elektro-Ferrari erhältlich ist, stehen also gut.

 

Angesichts den Diskussionen um Klimaschutz und steigender Ölpreise will auch der italienische Sportwagenbauer den Kohlendioxidausstoß seiner Sportwagen bis 2012 um 40 Prozent senken. 

Der Ferrari-Chef geht fest davon aus, dass ein Hybrid- oder Elektro-Sportwagen von seinen Kunden angenommen wird. "Wenn es das sportlichste Fahrzeug der Welt wäre, sicherlich", sagte di Montezemolo und ergänzte: "Es muss substanziell ein Ferrari sein." Zudem ist es ihm aber wichtig: Wer über Ferrari spricht, muss auch immer das "irrationale Element" berücksichtigen.


(Quelle: Berliner Morgenpost / Welt Online, Bildmaterial: ar/Ferrari)

 


Kommentare 

 
0 #3 2009-05-14 16:53
Finde es auch weltfremd, den CO² Ausstoss bis zum Jahre x um x% zu senken... wir müssen jetzt handeln. Der Tesla Roadster (Porsche e-Ruf) machts vor. Mit dem Markkonzept von Better Place werden Energieversorge r die neuen Provider vom Auto von morgen (Handy?)... da gibts dann mit Vertrag (Flatrate?) nen Auto für 1€... Karosserien sind dann wie Handyschalen ;-)

Und der Max Mosley pusht die F1 zum Elektroauto... ihr werdet sehen^^ (warum sonst die Skandale?) Spätestens dann ist die Akzeptanz von Elektroautos bei 100%...

P.S. google this:
"Who killed the elctric car"
"killacycle"
Zitieren
 
 
0 #2 2008-09-18 09:15
Daß endlich ein Chef eines so renomierten Sportwagenherst ellers die Augenbinde abgenommen hat, ist ein echter Durchbruch!
Ich bete jeden Abend dafür, daß die "Wiedeking & Co" Manager es auch tun, und zwar jetzt.
Wir erinnern uns:
Anläßlich der IAA-Eröffnungsrede 2007 (Merkel verkündete die neuen EU-Klimaschutzziel e für CO2 Emissionen) konterte der designierte Porsche- und nun auch VW-Chef: das sei "weltfremd".
Da muss sich doch ein solcher Typ Mensch die Frage gefallen lassen, wie klein seine "Welt" eigentlich ist und ob er ohne rosarote Brille überhaupt noch etwas sehen könne!
Grüße Theo
Zitieren
 
 
0 #1 2008-07-06 17:57
Gäbe es den Tesla Roadster nicht, würde Ferrari da im Traum nicht daran denken. Nun bekommt er wohl nasse Füsse :-)
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare