Volvo stellt Hybridantrieb für schwere Nutzfahrzeuge vor

Transporter und Lkws

volvo_truck_hybrid_1_small(Quelle: Volvo) Im Vergleich zu Lastkraftwagen mit einem konventionellen Dieselmotor können die mit einem Hybridantrieb ausgerüsteten Trucks von Volvo den Kraftstoffverbrauch und somit auch den Ausstoß von Treibhausgasen um bis zu einem Drittel senken. Eine breite Einführung solcher Lkw würde für die Transportbranche eine deutliche Reduzierung der Umweltbelastung und geringere Treibstoffkosten mit sich bringen. In Schweden ist jetzt ein Testprojekt für den Hybridantrieb mit zwei derartigen Fahrzeugen gestartet worden.

Das Volvo Hybridtechnologieprogramm wurde in Brüssel Politikern und der Presse vorgestellt. "Volvo betreibt bereits seit 20 Jahren die Forschung und Entwicklung der Hybridtechnologie. Die derzeitigen Tests bereiten den Weg für eine künftige Serienfertigung, und es ist unser Ziel, Fahrzeuge mit Hybridantrieb innerhalb der nächsten Jahre in unser Produktangebot aufzunehmen", sagt Staffan Jufors, President und CEO von Volvo Trucks.


Felderprobung im Jahr 2008

Die Schwedische Energiebehörde hat Volvo Mittel für ein Projekt bewilligt, das die Entwicklung und Erprobung der Hybridtechnologie mit zwei Fahrzeugen in Schweden umfasst. Voraussichtlich können diese innerhalb eines Jahres in Betrieb genommen werden. Das Ziel des Projektes ist es, Kraftstoffeinsparungen von bis zu 30 Prozent zu erzielen.

Optimale Lösung für den Nahverkehr

Bei der Hybridlösung von Volvo werden die jeweiligen Vorteile von Elektro- und Dieselmotor miteinander kombiniert. Der Elektromotor kommt zunächst beim Anfahren sowie zur Beschleunigung auf etwa 20 km/h zum Einsatz. Bei höheren Geschwindigkeiten übernimmt der Dieselmotor den Antrieb und lädt gleichzeitig die Batterien für den Elektromotor wieder auf. Beim Bremsen dient die anfallende Bremsenergie ebenfalls dem Laden der Batterien. Die elektrische Energie wird bei stehendem Fahrzeug, bei langsamer Fahrt, wie beispielsweise in Verkehrsstaus, und während des Be- und Entladens genutzt.

Der Hybridantrieb kann seine Vorteile besonders in Einsatzbereichen mit wiederholtem Anhalten und An- bzw. Weiterfahren ausspielen. Daher eignet er sich ideal für Fahrzeuge, die im lokalen Verteilerverkehr oder als Kommunalfahrzeuge eingesetzt werden, wie beispielsweise bei der Abfallentsorgung. Da der Dieselmotor bei stehendem Fahrzeug vollständig abgestellt wird, stößt er keine Abgase aus. Zudem arbeitet das Fahrzeug dann sehr leise, was insbesondere beim Einsatz in städtischen Wohngebieten einen zusätzlichen Vorteil bietet.
"Die Einführung des Hybridantriebs in größerem Maßstab würde die Energieeffizienz des gesamten Transportsektors deutlich verbessern", erläutert Staffan Jufors. "In Europa und den USA werden jährlich 220.000 LKW für den lokalen Verteilerverkehr und die Müllabfuhr gebaut. Ein Markt ist also mit Sicherheit vorhanden."

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Volker Stürzebecher,Tel. 089 / 800 74 – 211,
E-Mail volker.stuerzebecher@volvo.com



volvo_truck_hybrid_1





























Fotoquelle: volvo.com






Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare