RWE und DEW21 eröffnen Stromladesäulen in Dortmund

Stromlade-Infrastruktur

 Ab sofort stehen Elektroauto-Fahrern in der Ruhrgebiets-Metropole 24 Ladepunkte zur Verfügung. Für die Strom-Tankstellen stellt die Stadt Dortmund kostenlos Parkflächen zur Verfügung.

Der Dortmunder Energieversorger DEW21 bertreibt bereits seit 1995 eine öffentliche Stromladestation am Ostwall. Auch der ADAC beteiligt sich an dem Projekt. „Gerade für kurze Pendlerstrecken ist die Reichweite von Elektroautos heute schon vollkommen ausreichend“, so Dr. Peter Meintz, Pressesprecher des ADAC Westfalen.

„Für längere Strecken empfehlen wir die Kombination mit einem Verbrennungsmotor, um die nötige Leistung sicherzustellen. Dank des voranschreitenden Aufbaus einer flächendeckenden Lade-Infrastruktur wird dies in Zukunft nicht mehr nötig sein“. Die Aktivitäten des Clubs gehen über die Information und Verbraucheraufklärung hinaus: In einem Pilotprojekt werden rund 50 E-Zapfsäulen an großen ADAC Geschäftsstellen errichtet. Die beiden Dortmunder Geschäftsstellen auf der Ruhrallee und an der Freien Vogel-Strasse erhalten bis Jahresende jeweils 2 Ladepunkte.

(mp/wattgehtab.com)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare