Ladestationen von Epyon unterstützen künftig offene Netzwerkprotokolle wie OCPP

Stromlade-Infrastruktur

Terra DC-Schnellladestation (Bildmaterial: Epyon) Der europäischer Hersteller von Schnellladesystemen für Elektroautos Epyon Power hat heute bekannt gegeben, seine Schnellladegeräte für das Open Charge Point Protocol (OCPP) freizugeben und auch andere häufig verwendeten Standards für Back-Office-Integration zu unterstützen.

Laut Epyon sind die Terra-Ladestationen die ersten DC-Ladegeräte, die mit OCPP, einem breit unterstützten, frei anzuwendenden Standard, kompatibel sein werden. Die Kompatibilität mit derartigen Protokollen soll den Betreibern von Ladenetzwerken die Kommunikation zwischen den Ladestationen vor Ort und ihrem zentralisierten Back-Office ermöglichen, und so die Echtzeit-Authentisierung und Autorisation von Anwendern sowie diverse andere Ladefunktionen erlauben.

Epyon will auch eine Reihe von Schnittstellen für Back-Office-Systeme zur Verfügung stellen, die andere Protokolle unterstützen, wie etwa das Point Network Protocol (POD). Die Sicherheit der Datenverbindungen soll zudem mit Hilfe von Technologien wie TLS und dank des X509-Zertifikats gewährleistet sein.

„Diese neueste Ergänzung unserer Produkte unterstützt Betreiber von Ladenetzwerken bei der optimalen Nutzung unserer Netzwerklösungen. Dadurch können sie ihre Ladeaktivitäten nahtlos in das bestehende Back-Office-System integrieren, was wiederum zu höherer Effizienz und Flexibilität führt“, sagt Wil van Gils, CTO von Epyon. „Diese Möglichkeit ist bald für alle Ladenetzwerke verfügbar - egal, welches Back-Office-System auch immer verwendet wird.“

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung von Epyons in Bezug auf das OCPP-Protokoll. Logica hat das Chargepoint interactive Management System (CiMS) entwickelt, ein auf OCPP basierendes Back-Office-System. CiMS war bereits für AC-Ladegeräte verfügbar und unterstützt jetzt auch DC-Schnellladenetzwerke“, so Rob Leijn, Managing Director Commercial Sector vom europäischen ICT-Dienstleister Logica.

Erst kürzlich hatte das Unternehmen damit begonnen, Schnellladesysteme für Elektrofahrzeuge an Lyse Energi in Norwegen zu liefern. Eine 50-kW-Station, die Terra 51-Ladestation, wurde bereits in der Nähe von Stavanger in der südnorwegischen Stadt Sandnes installiert.

(mk/wattgehtab.com)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare