Mitsubishi macht das Elektroauto zum Notstromversorger

Sonstige Komponenten

Mitsubishi macht das Elektroauto zum Notstromversorger Das Unternehmen Mitsubishi Motors Corp. hat vergangene Woche Pläne bekannt gegeben, wonach es bis Ende dieses Jahres ein Gerät anbieten will, mit dem ein Elektroauto wie der Mitsubishi i-MiEV im Notfall als Energiequelle für Haushaltsgeräte eingesetzt werden kann, berichtet die Yomiuri Shimbun.

Das Gerät, welches aus der Lithium-Ion-Batterie des i-MiEV eine Stromquelle für Elektrogeräte macht, dürfte gerade angesichts der aktuellen Situation in Japan nach dem großen Erdbeben großes Interesse hervorrufen. Dies zeigt auch eine Befragung, die Mitsubishi durchführte, nachdem es 80 Elektrofahrzeuge als Soforthilfe an lokale Einrichtungen gegeben hatte. Viele der Nutzer hatten es sich gewünscht, die Energie aus den Batterien „zum Reiskochen“ verwenden zu können.

Bisher konnte Elektrogeräte nur über den Zigarettenanzünder mit Strom versorgt werden. Mit der neuen Lösung wird es möglich sein Verbraucher mit 100 Volt bei 1.500 Watt zu betreiben. Die voll geladene 16-kWh-Batterie des i-MiEV könnte einen Haushalt so etwa 1,5 Tage mit Strom versorgen, heißt es in dem Bericht.

(mk/wattgehtab.com)

 

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare