Rotterdam erhält die ersten Elektroautos von BYD in Europa

Politik und Förderprogramme

Rotterdam erhält die ersten Elektroautos von BYD in Europa (Bildmaterial: Rotterdam) Vergangene Woche haben die Stadt Rotterdam und der chinesische Automobilhersteller BYD eine Absichtserklärung unterzeichnet, die den Kauf von Elektroautos des Typs BYD e6 vorsieht.

In Anwesenheit des niederländischen Prinzen Maurits van Oranje (Vorsitzender des Netzwerks Formule E-Team) und des chinesischen Botschafters Zhang Jun, haben die Stadträtin Alexandra van Huffelen und Henry Li, der Exportchef von BYD, im Rotterdamer Rathaus die Erklärung unterzeichnet, die den Kauf von fünf e6 im Rahmen des Projektes 75-RO-EV vorsieht. Rotterdam wäre somit die erste europäische Stadt, in der das Elektroauto BYD e6 zum Einsatz käme. Als Termin für den offiziellen Marktstart in Europa nennt BYD das vierte Quartal 2012.

Der niederländische Prins Maurits van Oranje auf Testfahrt mit dem BYD e6 (Bildmaterial: Business Wire) Im Projekt 75-RO-EV sollen bis Ende 2011 insgesamt 75 Elektro- und Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge in den Fuhrparks der Projektpartner aufgenommen werden. Neben der Stadt Rotterdam sind dies die Energieversorgungsunternehmen Eneco und Stedin. Das Projekt soll es ermöglichen verschiedene Marken und Typen von Elektrofahrzeugen zu vergleichen und die Auswirkungen auf die Nutzer, Umwelt, Sicherheit, Kosten, Lebensdauer der Batterie und auf das Stromnetz zu untersuchen.

(mk/wattgehtab.com)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare