Das BMBF erhält eine Mercedes A-Klasse E-Cell

Politik und Förderprogramme

Das BMBF erhält eine Mercedes A-Klasse E-Cell (Bildmaterial: BMBF)Annette Schavan übernimmt das erste Elektrofahrzeug in die Dienstwagenflotte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Mit der gestrigen Übernahme eines Mercedes A-Klasse E-Cell in seine Dienstwagenflotte, will das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit gutem Beispiel voran gehen. Bundesministerin Annette Schavan nahm den Wagen persönlich in ihrem Berliner Dienstsitz in Empfang. Das fünfsitziges Fahrzeug soll mit seiner Reichweite von über 200 Kilometern die Voraussetzungen für den Einsatz im Fuhrpark des Ministeriums erfüllen, heißt es in einer Pressemeldung.

"Ich ermuntere andere Behörden und Unternehmen ausdrücklich, unserem Beispiel zu folgen, sagte Schavan bei der Übernahme. Deutschland als das Land, indem das Auto mit Verbrennungsmotor erfunden wurde, soll nun auch der Innovationsführer und globale Leitanbieter für Elektromobilität werden, das ist das Ziel der Bundesregierung. "Wir fordern die deutsche Automobilindustrie auf, ihre Anstrengungen für Innovationen bei Elektrofahrzeugen zu verstärken, um diesen wichtigen Zukunftsmarkt zu besetzen, sagte Schavan. Das BMBF fördert Forschung, Innovation und Ausbildung für die Elektromobilität mit über 100 Millionen Euro pro Jahr.

Mit dem ersten Kundenkreis, bestehend aus Flottenbetreibern, öffentlichen Einrichtungen, Personen des öffentlichen Lebens und Privatkunden, werden in erster Linie weitere Erfahrungen aus dem Alltagsbetrieb von Elektrofahrzeugen gesammelt. Die Fahrzeuge werden im Rahmen des "Förderschwerpunkts Elektromobilität" durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) eingesetzt. Koordiniert wird das Programm von der NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in Berlin.

In Summe werden im Zeitraum 2011 bis 2012 rund 170 Fahrzeuge der Mercedes- Benz A-Klasse E-CELL in den deutschen Markt eingeführt. Die Full-Service- Mietrate beträgt 900 Euro netto bei einer Laufzeit von vier Jahren.

(mk/wattgehtab.com)


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare