MAN Nutzfahrzeuge zeigt dritte Generation von Hybrid-Stadtbussen

Personentransport-Fahrzeuge

man_hybrid-bus_3gen_small(Quelle: MAN) München - Zur diesjährigen Hauptversammlung der MAN AG präsentiert MAN Nutzfahrzeuge am 10. Mai in München ein Fahrzeug der neuesten Generation von Stadtbussen mit Hybridantrieb. Bereits 2001 und 2005 hatte MAN Hybridmodelle vorgestellt, die jeweils im Liniendienst der Nürnberger Verkehrsbetriebe eingesetzt wurden und Kraftstoffeinsparungen bis zu 25 Prozent belegen konnten. Stadtbusse eignen sich mit ihren häufigen Stopps besonders für den Einsatz dieser diesel-elektrischen Systeme.

Hybridfahrzeuge im Linien- und Verteilerverkehr haben das Potenzial, sowohl auf ökologischem als auch ökonomischem Gebiet zukünftig eine erfolgreiche Rolle zu spielen. Hauptgrund ist die deutliche CO2-Emissionsreduzierung, durch den deutlich sinkenden Kraftstoffverbrauch bei diesem Konzept. Dieser wird realisiert zum einen durch die Stopp-Start-Automatik, die den Motor an Haltestellen oder beim Warten an Kreuzungen ausschaltet, zum anderen durch die Rückgewinnung und Speicherung der Bremsenergie.


Die MAN Nutzfahrzeuge Gruppe ist seit Jahren an der Entwicklung von umweltfreundlichen Antrieben für Lkw und Busse beteiligt. Vorarbeiten für erfolgreiche hybride Antriebssysteme leisteten MAN und NEOPLAN schon in den 70er und 80er Jahren. Mittelfristig sieht das Unternehmen besonders im Busbereich Potenzial für diesel-elektrische Hybridsysteme mit neuartigen Ultracap-Kondensatoren. Über diese Technologie verfügte bereits der Stadtbus, den MAN 2001 vorstellte und 2001/2002 bei den Nürnberger Verkehrsbetrieben VAG im regulären Linienbetrieb erprobte. Im Jahr 2005 war ein zweites, optimiertes Modell im Liniendienst in Nürnberg. Selbst im Vergleich zu modernen Dieselbussen betrugen die Kraftstoffeinsparungen je nach Einsatzprofil bis zu 25 Prozent.

Neuer MAN Hybrid-Stadtbus feiert Premiere
Darüber hinaus startete die MAN Forschung im Jahr 2005 ein vom Bundesministeriums für Wirtschaft (BMWi) gefördertes Projekt zur Weiterentwicklung von Diesel-Hybrid-Stadtbussen. Es ist Teil des Forschungsprogrammes Mobilität und Verkehr und wird bis 2008 zwei Versuchsfahrzeuge mit neuer Technologie bereitstellen. MAN entwickelt und erprobt dabei sowohl eine verbrauchsoptimierte Variante als auch eine emissionsoptimierte. Der erste dieser Versuchsträger wird zur Hauptversammlung der MAN AG am 10. Mai in München erstmals der Öffentlichkeit gezeigt und vom 21. bis 24. Mai auf dem UITP (Union Internationale des Transports Publics) Kongress in Helsinki ausgestellt. Es handelt sich um die dritte Generation von im Testeinsatz befindlichen Prototypen bei MAN Nutzfahrzeuge.

Wachsendes Marktpotenzial für Hybrid-Stadtbusse
Ziel der NEOMAN Bus GmbH ist es, die Hybrid-Technologie durch weitere Entwicklung und zusätzliche Optimierung mittelfristig für Stadtbusse auch ökonomisch attraktiv zu machen. Die MAN Nutzfahrzeuge AG sowie die NEOMAN Bus GmbH sehen für den Einsatz der Hybridtechnik im Stadtbus das höchste Potenzial; deshalb sind in den kommenden Jahren hohe Investitionen in die Entwicklung zur Serienreife geplant, die ab dem Jahr 2010 erreicht werden soll. NEOMAN rechnet bis zum Jahr 2015 mit einem potenziellen Marktanteil für Hybridstadtbusse von 10 bis 20 Prozent.


Verteiler-Lkw mit Hybridantrieb in der Erprobung
Für den Einsatz der Hybridtechnik bei Lkw im Verteilerverkehr verfolgt MAN Nutzfahrzeuge unterschiedliche Ansätze, die die typischen Einsatzprofile berücksichtigen. Zentrale Punkte der Forschung sind die Speicherung der Bremsenergie und die Stopp-Start Automatik. Erste Ergebnisse zeigen abhängig vom Fahrzeugeinsatz eine Kraftstoffeinsparung von bis zu zehn Prozent. Zwei Verteilerfahrzeuge mit Parallel-Hybrid befinden sich in der Erprobung: ein Verteilerfahrzeug mit einem integrierten Starter-Generator (MAN TGL OPTISTRANG) und ein MAN TGL mit einem gemeinsam mit der ZF Friedrichshafen entwickelten elektrodynamischen Anfahrelement. Ziel ist, sowohl den Verbrauch als auch die Emissionen nachhaltig zu senken.


man_hybrid-bus_3gen_1
Zur diesjährigen Hauptversammlung der MAN AG präsentiert MAN Nutzfahrzeuge am 10. Mai in München ein Fahrzeug der neuesten Generation von Stadtbussen mit Hybridantrieb.


man_hybrid-bus_3gen_2
Hybridfahrzeuge im Linien- und Verteilerverkehr haben das Potenzial, sowohl auf ökologischem als auch ökonomischem Gebiet zukünftig eine erfolgreiche Rolle zu spielen.


man_hybrid-bus_3gen_ultracaps_3
Der neue Hybrid Prototyp der MAN Nutzfahrzeuge, der MAN Lion's City Hybrid, bietet ein hochentwickeltes, serielles Hybridsystem mit Ultracaps als Energiespeicher, das bis zu 25 Prozent an Kraftstoff-Einsparungen ermoeglicht und Mitte 2007 vorgestellt wird.


man_hybrid-bus_3gen_inside_4
Zwei Verteilerfahrzeuge mit Parallel-Hybrid befinden sich in der Erprobung: ein Verteilerfahrzeug mit einem integrierten Starter-Generator (MAN TGL OPTISTRANG) und ein MAN TGL mit einem gemeinsam mit der ZF Friedrichshafen entwickelten elektrodynamischen Anfahrelement. Ziel ist, sowohl den Verbrauch als auch die Emissionen nachhaltig zu senken.


Bildmaterial: MAN Nutzfahrzeuge AG


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare