Land Rover zeigt Diesel-Hybrid-Studie in London

Hybridautos

land_rover_hybrid-studie Land Rover hat auf der „British International Motor Show“ ein neues Antriebskonzept für die Geländewagen-Studie vorgestellt: Der Diesel-ERAD-Hybridantrieb kombiniert einen Common-Rail-Diesel mit einem 25-kW-Elektromotor. 

Herzstück der Diesel-ERAD-Hybridtechnologie ist ein emissionsarmer und besonders wirtschaftlicher Diesel, ein Integrierter Kurbelwellen-Starter-Generator (CISG), eine Lithium-Ionen-Batterien der neuesten Generation und ein Hinterachs-Elektroantrieb (ERAD-Electric Rear Axle Drive).
Die Hybridantriebstechnik wurde für die Erprobungsphase in mehrere Prototypen auf Basis des aktuellen Land Rover Freelander integriert, er kann aber mit einer Vielzahl von Modellen und Antrieben aus dem Land Rover-Programm kombiniert werden.

Ziel der Ingenieure war, eine „parallele" Hybridanordnung zu schaffen, die sowohl mit Allrad- als auch Zweiradantrieb harmoniert. Wie bei allen parallelen Hybridlösungen sorgt auch hier entweder ein Elektromotor oder der Diesel für Vortrieb – bzw. eine Kombination aus beiden Aggregaten.

Zum Einsatz kommt ein bürstenlosen 300-Volt-Motor, der 25 kW Dauerleistung und Leistungsspitzen von bis zu 35 kW erbringt. Das maximale Drehmoment liegt bei 200 Nm. Als Energiespeicher wird eine Lithium-Ionen-Batterie mit dem Namen "Lithium NanoTitanate" verwendet, die im Kofferraum platziert ist und nicht mehr Platz als ein normales Reserverad beansprucht. Die Batteriespannung liegt bei 288 Volt.

Als zweites Schlüsselelement setzte Land Rover den Integrierten Kurbelwellen-Starter-Generator CISG (Crankshaft Integrated Starter Generator) ein. CISG befindet sich innerhalb des Doppelkupplungsgetriebes und fungiert zum einen als zusätzliche Antriebsquelle und zum anderen in gerade einmal 400 Millisekunden als Anlasser des Vierzylinder-Dieselmotors - inklusive einer verbrauchs- und emissionssenkenden Stopp-Start-Automatik.

Sowohl der Elektromotor als auch der Kurbelwellen-Starter-Generator CISG können außerdem zum regenerativen Bremsen verwendet werden: Beim Bremsen gewinnen sie Energie zurück und laden auf diese Weise die eigens für dieses Projekt entwickelte Batterie auf.

 
(Quelle und Bildmaterial: Land Rover)


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare