IAA 2009: Toyota Auris Hybrid und Prius III Plug-in im Kommen

Hybridautos

toyota-auris-hsd-fullhybrid-concept-iaa2009-01092009 Der Hybrid-Pionier Toyota zeigt auf der IAA in Frankfurt (17.9 bis 27.9.09) erstmals der Öffentlichkeit ein Konzept des ersten Vollhybriden in der Kompaktklasse: den Auris HSD Hybrid. Auch der neue Prius Plug-in Hybrid feiert seine Weltpremiere auf der IAA. Er basiert auf der dritten Generation des Prius.

Der Auris Hybrid soll 2010 in Europa erhältlich sein und stellt für Toyota einen wichtigen Meilenstein dar. Der Auris wird der erste Hybrid des Herstellers sein der in Europa produziert wird und ist zugleich der erste Schritt der Ausweitung des Hybridantriebs auf das ganze Toyota-Modellangebot.

Der Auris Hybrid wird im britischen Werk Burnaston ab Mitte 2010 produziert. Die Japaner bringen den Hybridantrieb in die Kompaktklasse und folgen somit ihrem Versprechen, Hybridtechnik ab 2010 für weitere Baureihen verfügbar zu machen.

Über den Marktstart des Plug-in-Prius schweigt das Unternehmen noch. "Plug" ist der englische Begriff für toyota-prius-plug-in-hsrid-concept-iaa2009-01092009 Stecker und steht in diesem Fall für die Möglichkeit, das Fahrzeug an einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose aufzuladen. Mit der Plug-in-Technik ist es möglich, Kurzstrecken im Alltagsbetrieb rein elektrisch zu bewältigen. Die Plug-in-Prototypen der Vorgeneration auf Basis des Prius II erreichten im Elektromodus eine Spitzengeschwindigkeit von 100 km/h und schafften eine Strecke von rund 13 Kilometern. Im Rahmen eines ausgedehnten Feldversuchs werden Anfang kommenden Jahres in Europa über 150 Prius Plug-in Fahrzeuge an ausgewählte Flottenkunden verleast.

Mehr Informationen zu den beiden Konzepten wird Toyota auf der Pressekonferenz am 15. September um 15:30 Uhr auf dem Toyota Stand in Halle 8 verraten.

(mp/wattgehtab.com)

 



Kommentare 

 
0 #2 2009-09-10 13:30
So gut das Prinzip beim Prius auch funktioniert und verblüffende Verbräuche liefert - die konsequente Weiterenwicklun g im Sinne eines guten Wirkungsgrades sollte zum Plug-In-Hybrid bei Kurzstrecken und Diesel-Hybrid bei Langstrecken führen.

Insofern können wir auf Plug-In-Prius und den kommenden Diesel-Hybrid von PSA gespannt sein.
Zitieren
 
 
0 #1 2009-09-09 23:44
Turbulenzen am Rohstoff- und Kapital-Markt sind Bestandteil von Wirtschaftszykl en. Ein Gleichgewicht wird zwar angestrebt, wird jedoch nie erreicht. Eine Reihenfolge von Wachstums- und Rezessiven-Phasen sind daher die Folge.

Als Resultat können wir schwankende Benzinpreis feststellen und unsere energetische Abhängigkeit laufend hinterfragen. Zudem hängt der Investitionswil le vom Vertrauen in die Zukunft ab. Damit erleben wir dauernd Krisen und Euphorien.

Um mehr Stabilität zu erwägen, sollte eine gewisse Nachhaltigkeit in den Vordergrund kommen. Dazu gehört ein sorgfältiger Umgang mit Ressourcen und Konsum. Die CO2-Emission ist ebenfalls in den Fokus gerückt. Manche Autohersteller wollten oder konnten die Veränderung nicht vorhersehen und bieten Fahrzeuge an, welche nicht mit Verbraucher-Erwartungen im Einklang stehen.

Die Marktreaktion ist im Gange. Hersteller mit innovativer Energiepolitik profitieren vom aktuellen Paradigmenwechs el, die anderen sind bekanntlich bereits am untergehen.

Mit dem Hybridantrieb sind zuverlässige und sparsame Autos auf dem Markt. Japanische Hersteller (Toyota, Honda, Lexus) haben die Bedürfnisse früh erkannt und spielen ein Pioneer-Rolle. Mit gutem Willen können wir veraltete Autos Dank Hybridantrieb, mit ökologischen und rentablen Modellen ersetzen.

http://www.hyb.ch
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare