EPA gibt offizielle Verbrauchswerte des Chevrolet Volt bekannt

Hybridautos

EPA gibt offizielle Verbrauchswerte des Chevrolet Volt bekannt (Bildmaterial: GM) Einen Tag nach Bekanntgabe der offiziellen Verbrauchswerte des Nissan Leaf, erhält auch der Chevrolet Volt sein EPA-Label.

Der Chevrolet Volt und der baugleiche Opel Ampera, der Ende 2011 bei den europäischen Händlern stehen wird, haben zusätzlich zum Elektroantrieb einen kleinen Verbrennungsmotor mit an Bord. Dieser 1,4-Liter-Vierzylinder-Ottomotor kann wahlweise mit Benzin oder Ethanol betrieben werden und dient dem Elektro-Opel als Reichweitenverlängerer. Erst nachdem die 16-kWh-Batterie nach etwa 40-80 Kilometern elektrischer Reichweite leergefahren ist, springt der Verbrennungsmotor ein und versorgt den Elektromotor und die Batterie mit frischem Strom und ermöglicht somit eine Gesamtreichweite von etwa 500 Kilometern.

Genau diese Besonderheit hat der US-Behörde für Umweltschutz (EPA) bisher Kopfzerbrechen bei der Bestimmung der offiziellen Verbrauchswerte bereitet.

Das neue Label, das in Zusammenarbeit mit GM von der EPA erarbeitet wurde und ab sofort auf jedem Volt-Neuwagen kleben wird, trägt drei verschiedene Werte:

  • 93 mpg (2,53 l/100 km) benzinäquivalent mit vollständig geladener Batterie auf den ersten 35 Meilen (56,3 Km),
  • 37 mpg (6,36 l/100 km) wenn die Batterie leer ist und der Benzinmotor läuft,
  • 60 mpg (3,92 l/100 km) benzinäquivalent im kombinierten Betrieb.

Gerade der kombinierte Wert ist wenig aussagekräftig und wird in der Praxis stark davon abhängen, wie lang die Strecken sind, die zwischen den Ladestopps gefahren werden. Im Idealfall läge der Verbrauch des Volt/Ampera im US-Fahrzyklus also bei 2,53 l/100 km benzinäquivalent bzw. 22,4 kWh/100 km. Zum Vergleich: der Nissan Leaf begnügt sich mit 2,38 l/100 km benzinäquivalent bzw. 21,1 kWh/100 km.

EPA gibt offizielle Verbrauchswerte des Chevrolet Volt bekannt (Bildmaterial: GM)

(mk/wattgehtab.com)


Kommentare 

 
0 #1 2010-11-26 01:51
Der Satz: "Erst nachdem die 16-kWh-Batterie nach etwa 40-80 Kilometern elektrischer Reichweite leergefahren ist..." ist wohl falsch, die gesamte Kapazität wird wohl nicht genutzt. Früher war von der Hälfte die Rede (also 8 kWh), jetzt sollen es 10,4kWh von 16 kWh genutzt werden, zwecks einer längeren Lebensdauer.

Die Verbräuche (rein elektrisch bzw. "rein ab Zapfsäule), die EPA ermittelt hat sind recht hoch. Die Werte von anderen Testfahrten gibt es hier:
http://en.wikipedia.org/wiki/Chevrolet_Volt#Test_drives
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare