Der Plug-In-Hybrid im Retro-Look: Imperia GP

Hybridautos

Der Plug-In-Hybrid im Retro-Look: Imperia GP (Bildmaterial: Imperia) Imperia, die belgische Automobilmanufaktur, meldet sich mit dem GP Plug-In-Hybrid zurück. In ihm sollen die klassischen Karosserieformen der 50er und 60er Jahre mit dem neuesten Stand der Antriebstechnologie vereint werden.

Unter der langgestreckten Motorhaube verbergen sich die beiden Antriebssysteme, die je nach Bedarf separat oder miteinander gekoppelt zum Einsatz kommen:

Ein turbogeladener 1,6-l-Vierzylinder-Reihenmotor mit einem max. Drehmoment von 260 Nm und einer Leistung von 156 kW (212 PS) wird unterstützt von einem Induktions-Elektromotor mit einem max. Drehmoment von 300 Nm und einer Spitzenleistung von 100 kW (136 PS).

Bei maximaler Leistungsanforderung, soll der GP die 100km/h Marke in ca. 4 Sekunden erreichen.

Die Lithium-Polymer Batterie hat eine Kapazität von 31 Ah, bei einer Spannung von 355 V und soll im rein elektrischen Betrieb für eine Reichweite von mehr als 70 km sorgen.

An einer haushaltsüblichen 230-Volt-Steckdose kann die Batterie in 4 Stunden zu 85% bzw. in 5 Stunden zu 100% wieder aufgeladen werden.

Im Januar wurde der Imperia GP Plug-In-Hybrid noch als Concept-Car auf der Dream Cars Motor Show 2011 in Brüssel vorgestellt. Verfolgt man jedoch die jüngsten Pressemeldungen der Imperia Automobiles SA in Lüttich, steht das belgische Unternehmen in den Startlöchern für den Beginn einer Serienproduktion. Auf der Homepage nimmt Imperia ab sofort Bestellungen für die ersten 50 Fahrzeuge entgegen. Die Auslieferung der First Edition-Modelle, die zu einem Nettopreis von 103.223 Euro angeboten werden, soll Ende 2011 erfolgen.

(dr/wattgehtab.com)


Kommentare 

 
0 #3 2011-02-27 15:16
Schön, "begehrenswert" und zudem noch Hybrid...ist doch schonmal was :) Und das Thema teuer hat nicht mit dem Imperia begonnen und wird auch nicht mit ihm enden. Und solange diese Fahrzeuge gekauft werden haben sie wohl auch ihre Daseinsberechti gung.
Zitieren
 
 
0 #2 2011-02-27 13:33
@Thomas: Und? Thema verfehlt.
Zum Thema: Wieder ein schöner, teurer, begehrenswerter Image-Träger, aber leider nicht mehr.
Zitieren
 
 
0 #1 2011-02-25 19:28
Es gibt bereits einige Hersteller, die ältere Fahrzuegmodelle auf Elektroantrieb umrüsten und ich liebe diese Fahrzeuge. Zudem sind diese für den Batterieantrieb prädestiniert, da sie i.d.R. weitaus weniger SChnickschnack haben und deshalb viel leichter sind als die hutigen Fahrzeuge.
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare