Schweizer Post kauft weitere 250 Oxygen CargoScooter

Elektroroller

oxygen-cargoscooter-post-ch-01102009 Die Schweizer Post stockt ihre Flotte elektrischer Roller um weitere 250 Fahrzeuge des italienischen Herstellers Oxygen auf. Damit umfasst die Elektroroller-Flotte der Schweizer Post nun 500 CargoScooter.

Die Flotte soll damit der weltweit größte elektrische Zweirad-Park seiner Art sein. 250 Oxygen-Roller sind bereits seit vergangenen September im Einsatz und werden ausschliesslich mit erneuerbarer Energie versorgt.

Als Energiespeicher kommt beim CargoScooter eine Batterie auf Lithium-Phosphat-Basis von Valence zum Einsatz. Der Elektroroller wurde speziell für die Anforderungen in der Logistikindustrie entwickelt und ermöglicht in seiner Version mit vier Batterie-Modulen eine Reichweite von 120 Kilometern. Für den Antrieb sorgt ein im Hinterrad eingebauter bürstenloser Radnabenelektromotor mit einer Spitzenleistung von 4 kW und einem maximalen Drehmoment von 150 Nm.

„Die Schweizer Qualitätsstandards sind sehr streng und die Topographie des Landes ist extrem herausfordernd“, sagt Antonio Croppo, Geschäftsführer von Oxygen. „Insofern bestätigt der neue Auftrag der Schweizer Post, dass unsere CargoScooter die operativen Erfordernisse voll und ganz erfüllen. Unsere Produkte sind die Antwort auf die Forderung nach einer innovativen und nachhaltigen Mobilitätslösung. Wir stellen der Schweizer Post und der europäischen Zustellbranche schon heute zur Verfügung, was andere für die Zukunft versprechen”, so Croppo weiter.

(mp/wattgehtab.com)

 


Kommentare 

 
+7 #7 2010-03-30 22:23
Was kostet der Postroller elektro?kann man auch Laesen.
Zitieren
 
 
-1 #6 2009-10-13 14:27
Da sieht man wieder: Geiz ist nicht immer geil. Mein Secma Buggy (Teile u.a. von Peugeot verbaut) kostet auch ne Stange mehr wie der Chinam.... aber ist qualitativ ne andere Liga. Leider hat Peugeot den Scootelec wohl aus dem Programm genommen !?
Zitieren
 
 
-1 #5 2009-10-13 02:45
http://www.postscooter.ch/preise.htm

Nicht "billig", aber wenn die Qualität stimmt dann sind sie durchaus "preis-wert".
Mein erster E-Roller (Scootelec) hat mich 6700DM gekostet... aber dafür habe ich nach 31.000km und 8 Jahren immer noch die 1. Akkus und bisher null Reparaturen!
Zitieren
 
 
0 #4 2009-10-09 10:36
Da ich eh im Bereich Nischenfahrzeug e aktiv bin (Buggy) und auch dort der China-Qualität nix abgewinnen konnte, habe ich auch dort zu einer höherwertigen Alternative gegriffen. Und es hat sich ausgezahlt. Kommt halt drauf an, was es einem selbst wert ist...
Zitieren
 
 
0 #3 2009-10-08 13:22
Hab auch nichts gesehen, aber der Akku ist relativ groß und für den kommerziellen Einsatz muss die Qualität auch stimmen - das wird sicher kein Schnäppchen.
Wird sich für Vielfahrer aber bestimmt rechnen.
Zitieren
 
 
0 #2 2009-10-08 10:33
Was wird so ein Teil wohl kosten? Habe nirgendwo nen Hinweis gefunden.

Gruß

Okko
Zitieren
 
 
0 #1 2009-10-06 13:26
Da wird bei Elektrofahrzeug en explizit mit besserer Wirtschaftlichk eit geworben. Gerade in diesem Bereich ist das eigentlich die einzige Möglichkeit zur Durchdringung des Marktes.
Vielleicht gibts ja auch noch mal eine zivile Version wo der Koffer durch einen 2. Sitzplatz ersetzt wird.
Halbwegs robust wird das Gerät ja sein wenn es für den kommerziellen Posteinsatz gedacht ist.
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare