Skoda zeigt Studie des Elektrokombis Octavia Green E Line in Prag

Elektroautos

Skoda zeigt Studie des Elektrokombis Octavia Green E Line in Prag (Bildmaterial: Skoda) Auf dem erstmals stattfindenden Internationalen Elektromobilitäts-Kongress der Fakultät für Verkehrswesen der Prager Hochschule Ceské Vysoké Ucení Technické präsentierte der tschechische Hersteller mit dem Octavia Green E Line die Studie eines rein elektrisch angetriebenen Kombi-Fahrzeugs. Von dem Konzeptfahrzeug, das zum ersten Mal beim Pariser Automobilsalon gezeigt worden war, soll noch im laufenden Jahr eine erste Testflotte auf der Straße unterwegs sein.

Petr Kristl, Leiter Elektromobilität bei SKODA erläuterte im Rahmen seines Vortrags: "Wir arbeiten in engem Schulterschluss mit dem Volkswagen-Konzern mit Hochdruck an der Entwicklung alternativer Antriebe. Der Octavia Green E Line zeigt die Kompetenz unserer Entwicklungsmannschaft in diesem Zukunftsfeld. Wir haben bereits große Fortschritte erzielt und haben ein klares Ziel vor Augen: die emissionsfreie Mobilität. Dabei profitieren wir als Marke auch von der breiten Kompetenz von Europas größtem Automobilkonzern Volkswagen."

Der Octavia Green E Line basiert auf dem Serienmodell Octavia Combi. Bei der Entwicklung konnte SKODA dabei auch auf Volkswagen-Module zurückgreifen. Der Elektromotor leistet im Dauerbetrieb 60 kW, im Spitzenbereich 85 kW und verfügt über ein maximales Drehmoment von 270 Nm. Der Octavia Green E Line beschleunigt in zwölf Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit ist auf 135 km/h begrenzt.

Die elektrische Energie bezieht der Octavia Green E Line aus einer Lithium-Ionen-Batterie mit einer Reichweite von 150 Kilometern. Die Batterie setzt sich aus 180 einzelnen Lithium-Ionen-Zellen zusammen und verfügt über einen Energiegehalt von 26,5 Kilowattstunden und dürfte wie die Batterie im VW Golf blue-e-motion von Johnson Controls-Saft stammen. Das Gewicht liegt bei rund 315 Kilogramm. Der Batterieblock ist unter dem mittleren und hinteren Fahrzeugboden und teilweise im Kofferraum eingebaut. Das Transportvolumen des Octavia Green E Line wird vom Einbau der Batterie leicht eingeschränkt. Der Kofferraumvolumen des Standard-Octavias mit 580 Litern sink auf ein Stauvolumen von maximal 490 Litern.

Wird die Batterie des Elektrokombis an einer normalen Steckdose im Stromnetz mit 230 Volt angeschlossen, dauert der vollständige Ladevorgang ca. acht Stunden. Steht Kraftstrom mit 400 Volt zur Verfügung, verkürzt sich die Ladezeit auf vier Stunden.

Das Dach mit integrierter Photovoltaik-Glasfläche bietet Platz für die Energiegewinnung mit Hilfe von Photovoltaik-Paneelen. Im Innenraum ersetzen LED-Leuchten die herkömmlichen Lampen und sparen damit Energie. Die Kombiinstrumente zeigen Informationen über aktuelle Leistung, Verbrauch und Kapazitätsstand der Batterie an.

SKODA plant, noch in diesem Jahr eine Testflotte elektrisch angetriebener Octavia Combi auf die Straße zu bringen. Von der Testflotte verspricht sich das Unternehmen detaillierte Informationen hinsichtlich der Alltagstauglichkeit, Praktikabilität, Zuverlässigkeit und Sicherheit von Elektrofahrzeugen.

(mk/wattgehtab.com)


Kommentare 

 
0 #2 Marc Kudling 2011-05-16 13:22
Hallo Ralf. G.,

ein Blick in den Kofferraum während der Hannover Messe gab Aufschluss darüber. Natürlich ist es kein Garant dafür, dass es auch in der Serienversion so sein wird.
Zitieren
 
 
0 #1 2011-05-16 10:49
Frage an den Autor,
haben Sie eine Quelle dafür, dass Johnson Controls Saft die Batterie für den Golf blue-e motion liefert? Danke für Ihre Antwort.Ralf G.
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare