Seriennaher Ampera in Bochum vorgestellt

Elektroautos

opel-ampera-seriennahe-version-26062009 Im Bochumer Opel-Werk präsentierte der Hersteller gestern (26.06.2009) die seriennahe Version des Elektrofahrzeugs Ampera im Rahmen der Auftaktveranstaltung „Modellstadt Elektromobilität Bochum“.

Der Ampera mit Voltec-Antriebssystem ermöglicht das Fahren ohne lokale CO2-Emissionen auf den im Berufsverkehr üblichen Streckenlängen und hat einen Range-Extender an Bord, der eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern ermöglicht.

Achtzig Prozent der Berufspendler in Deutschland fahren vom Wohnsitz zur Arbeit und zurück Strecken bis zu 50 Kilometer. In diesem typischen Einsatzprofil fährt der Ampera im rein elektrischen Betrieb. Dabei entstehen keine CO2-Emissionen. 

Zur Reichweitenvergrößerung dient ein Benzinmotor, der als Stromerzeuger (Range-Extender) genutzt wird; der Antrieb ist immer elektrisch. Bevor die Batterie entladen ist, übernimmt der Range-Extender automatisch die Stromversorgung der elektrischen Antriebseinheit und erhält den Ladezustand der Batterie. Mit diesem im Entwicklungsverbund von GM (Chevrolet Volt) entstandenen Konzept überwindet Opel die im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor traditionell deutlich geringere Reichweite batteriebetriebener Elektroautos. Opel-Chef Hans Demant: „Die Voltec-Technologie des Ampera ist Schlüssel zur Alltagstauglichkeit und zur Verbreitung leistungsfähiger Elektrofahrzeuge in naher Zukunft“.

(mp/wattgehtab.com)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare