Rolls-Royce Phantom bald mit Elektroantrieb?

Elektroautos

rolls-royce_ceo_tom_purves Rolls-Royce-Chef Tom Purves will einen elektrisch angetriebenen Phantom bauen. Da viele Kunden der BMW-Marke Rolls-Royce täglich nur wenige Kilometer und dies hauptsächlich in der Stadt zurücklegen. Für diese Kunden wäre ein Rolls-Royce mit Elektroantrieb ideal.

Purves hat gerade den neuen Elektro-Mini gefahren, welcher nächsten Monat auf der Los Angeles Autoshow erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird, und war überwältigt von dem Fahrzeug. "Es ist großartig: Leise, schnell und mache phantastischen Spaß", so Purves.

Es könnte auch sein, dass ein batteriebetriebener Rolls lediglich erforderlich ist, um den jetzigen und künftigen Gesetzen (Citymaut und Umweltzonen) in einigen Städten zu entsprechen. 
 
Purves denkt nicht, dass die Entwicklung eines Rolls-Royce mit Elektroantrieb schwierig sei oder zu viele Jahre bis zur Auslieferung dauern würde. Er glaubt, dass es teils im Hauptquartier von Rolls-Royce in Goodwood mit Unterstützung von BMW in München - mit Hilfe der Erfahrung vom elektrischen Mini - konstruiert und entwickelt werden könnte.

Der V12-Benziner würde weiterhin angeboten werden. Purves rechnet, dass viele Kunden beide Versionen kaufen würden - einen Elektro-Rolls zum städtischen Gebrauch und einen Benzin-Rolls für längere Reisen.

(mp/wattgehtab.com)


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare