Rinspeed zeigt Elektrosportler iChange mit variabler Karosserieform

Elektroautos

rinspeed_ichange_genf2009 Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon 2009 (5.-15 März 2009): Mit dem „iChange“ präsentiert die Schweizer Design- und Konzeptschmiede Rinspeed einen „1-2-3-Sitzer“ mit 130kW-E-Motor, dessen augenfällige Karosserieform sich per „elektronischen Heck-Trick“ an die Zahl der Passagiere anpasst.

Findet in der extrem sportlichen und windschlüpfrigen Tropfenform ausschließlich der Fahrer Platz, so können hinter ihm zwei Personen sitzen, sobald sich das Heck wie durch Zauberhand aufstellt. Aus dem reinrassigen Sportwagen wird in Sekundenschnelle ein kleiner Sport-Van.

Mit dem Rinspeed „iChange“ wollen der automobile Tausendsassa Frank M. Rinderknecht und seine Partner einmal mehr Denkanstösse in Richtung Autoindustrie geben: „Wir haben ein extrem flexibles Fahrzeug auf die Räder gestellt und dabei die Themen der Variabilität und des sich laufend ändernden Energiebedarfs konsequent zu Ende gedacht.“ Herausgekommen ist ein emissionsfreies Auto mit extrem geringem Gewicht und Luftwiderstand, was den Energieverbrauch zusätzlich erheblich senkt.

Für Rinderknecht ist der Name „iChange“ - ich verändere - mehr als eine Floskel: „Wenn wir auch in Zukunft unsere individuelle Mobilität erhalten wollen, müssen wir das Auto ohne Rücksicht auf Tabus neu denken - und dabei vor allen Dingen dem ökologischen Aspekt Rechnung tragen.“ Die beste Antwort der großen Autobauer auf den „iChange“ wäre ein überzeugendes „Yes, we can!“

(Quelle: Rinspeed AG)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare