Rinspeed will UC-Konzept in Produktion bringen

Elektroautos

Rinspeed vereint Auto, Bahn und Web in einem neuartigen Mobilitätskonzept - „UC?“ - Knuffige Hightech-Kugel mit E-Antrieb (Bildmaterial: Rinspeed) Rinspeed wird in Genf ein Konzept für ein Elektro-Stadtfahrzeug namens "UC?" zeigen, welches die Brücke zwischen öffentlichen Verkehr (Bahn) und Individualverkehr schlagen soll. Bei der Hightech-Kugel mit E-Antrieb fällt als erstes auf, dass das Lenkrad fehlt, der UC wird mittels eines Joysticks in Mittelposition bewegt.

Erstmalig in der Fimengeschichte soll es nicht bei einer Einzelanfertigung bleiben, sondern Rinspeed-Chef und Auto-Visionär Frank M. Rinderknecht will in Kooperation mit einem grossen Hersteller das Konzept in Produktion bringen.

Rinderknecht selbst bezeichnet den UC liebevoll als "Knutschkugel" und ein Auto zum Liebhaben. Der UC soll nicht nur als Klein- und Pendlerfahrzeug gesehen werden, sondern stellt laut der Vision von Rinderknecht ein komplettes Verkehrskonzept dar. Der UC soll die Verzahnung zwischen öffentlichen und Individualverkehr herstellen, d.h. der UC kann auch hinzugeladen werden, um auch längere Strecken überwinden zu können.   

Die wichtigsten Eckdaten des Rinspeed UC?:

- Leergewicht 980 kg
- Höchstgeschwindigkeit 120 km/h
- Reichweite zirka 105 km (bei 75 km/h)
- AC Asynchron Motor (max. 30 kW)
- Drehmoment 130 NM bei 2100 /min
- Batterie Lithium-Ionen Li-Tec (12 kWh / 355 V)

(mp/wattgehtab.com)


Kommentare 

 
0 #1 2010-02-28 19:08
Der UC? ist eine anstrebenswerte Vision. Bitte nicht zum Optiker gehen, sondern umsetzen ;)
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare