Nissans zweisitzige Elektrowagen-Studie Land Glider mit aktiver Neigetechnik

Elektroautos

nissan-land-glider-studie-tokyo-08102009 Mit der zweisitzigen Studie Land Glider zeigt Nissan auf der Tokyo Motor Show (24. Oktober bis 4. November 2009) ein neues Konzept für ein wendiges Stadtauto mit Elektroantrieb. Als technische Besonderheit kann sich der vierrädrige Zweisitzer in Kurven wie ein Motorrad um bis zu 17 Grad zur Seite legen.

Die Insassen sitzen hintereinander und werden mit der Kraft von zwei im Heck untergebrachten Elektromotoren befördert. Gemäss dem Motto "Das Beste aus Auto und Motorrad" ist ein Elektro-Stadtwagen mit vier Rädern und aktiver Neigetechnik herausgekommen.

Die von Lithium-Ionen-Batterien versorgten Elektromotoren sind nahe der Hinterachse angeordnet. Über ein induktives, sprich kontaktloses Aufladesystem können die Speicher überall dort nachgeladen werden, wo eine entsprechende Infrastruktur existiert.

Zwar ist der Land Glider zunächst nur eine Konzeptstudie für die Tokyo Motor Show. Doch sieht das Unternehmen in der spannenden Kombination aus Auto und Motorrad mehr als nur eine Fingerübung seiner Designer. Im Gegenteil könnte ein künftiger Nissan-Kleinwagen für überfüllte Megacities einmal so oder ganz ähnlich aussehen.

(mp/wattgehtab.com)

 


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare