Nissan Nuvu: Stadtauto der Zukunft?

Elektroautos

nissan_studie_nuvu_paris_2008_1 Mit der Kleinwagen-Studie Nuvu zeigt Nissan eine Neuheit in Paris. Das Elektroauto mit knapp zwei Metern Radstand und drei Metern Länge soll Ausblick auf die mögliche Mobilität nach 2010 geben.

Angetrieben wird das City-Mobil von einem im Heck untergebrachten Elektromotor, womit eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h erreicht werden soll. Als Energiespeicher kommt eine Lithium-Ionen-Batterie zum Einsatz, die Reichweite gibt Nissan mit 125 Kilometern pro Batterieladung an.

Neben der Aufladung an der Steckdose wird die Batterie zusätzlich mit Energie aus den in das Glasdach integrierten Solarzellen versorgt. Wobei der "Baumstamm" im Innenraum als Verbindungskabel zwischen den in Blätterform angebrachten Solarzellen am Dach und der Batterie im Wagenboden dient. Laut Nissan soll der Nuvu bereits 2010 in Serie gehen.

(mp/wattgehtab.com)


Kommentare 

 
0 #3 2008-10-06 07:08
... wenn Nissan mitgeteilt hätte, dass ein E-Derivat vom Micra kommt. Die eigenwillige Optik wird ohl eher kaum in Serie kommen und es wird sie auch kaum einer vermissen.
Aber die Daten klingen gut.
Bitte optional Range-Extender anbieten!
Zitieren
 
 
0 #2 2008-10-05 22:02
Nissan... ihr habt fast das perfekte Auto für mich entwickelt, muss es nur noch wirklich (!) auf den Markt kommen, dann kann ich mir auch vorstellen überhaupt(!) mal ein Auto zu kaufen!
Zitieren
 
 
0 #1 2008-10-05 14:20
Hat so ein Auto eigentlich noch einen "Faradayschen Käfig"? Die Metallfläche ist oben unterbrochen durch das große Glasdach. Kann da ein Blitz einschlagen?
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Lesen Sie auch:

Neueste Kommentare