Neues EPA-Label für Nissan Leaf: 2,38 Liter Benzinäquivalent

Elektroautos

Neues EPA-Label für Nissan Leaf: 2,38 Liter Benzinäquivalent (Bildmaterial: Nissan)

Die US-Umweltschutz-Agentur EPA hat die offiziellen Verbrauchswerte des Nissan Leaf bekannt gegeben und führt eine neue Verbrauchs-Kennzeichnung ein.

Die EPA-Testfahrten bescheinigen Nissans Elektroauto, dass dieser mit dem Energiegehalt einer US-Gallone Benzin ganze 99 Meilen zurücklegen kann. Die US-Behörde bezieht sich bei ihren Angaben auf folgende Formel: 33,7 kWh besitzen genauso viel Energie wie eine US-Gallone (3,79 Liter) Benzin-Kraftstoff. Umgerechnet entspräche der Benzinverbrauch des Leaf somit 2,38 Litern auf 100 Kilometern. Als Reichweite pro Batterieladung wurden 73 Meilen (117,5 Kilometer) ermittelt.

Neues EPA-Label für Nissan Leaf: 2,38 Liter Benzinäquivalent (Bildmaterial: Nissan)

Der Nissan Leaf ist das erste Fahrzeug, das mit dem neuen EPA-Label versehen wird, bei dem neben Verbrauch und Reichweite auch die zu erwartenden Stromkosten und die Ersparnis gegenüber einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor ersichtlich werden. Genau wie der Leaf, soll auch der Chevrolet Volt das neue Label erhalten. Vermutlich bedingt durch die Besonderheit der Reichweitenverlängerung, konnte die EPA bisher für den, ebenfalls im Dezember bei den Händlern erhältlichen Chevrolet Volt noch keine offiziellen Verbrauchswerte nennen.

Diverse Testfahrten verschiedener Medienvertreter weltweit haben gezeigt, dass in der Praxis durchaus bessere Werte möglich sind als die von der EPA ermittelten Zahlen, so dass man beim Nissan Leaf ohne Weiteres von einer geräumigen Mittelklasselimousine mit „2-Liter-Auto“-Allüren sprechen kann. Mit dem unschlagbaren Vorteil, dass der Fahrer darüber entscheiden kann, welcher Strom in den (Batterie)-Tank kommt!

Neues EPA-Label für Nissan Leaf: 2,38 Liter Benzinäquivalent (Bildmaterial: Nissan)

(mk/wattgehtab.com)


Kommentare 

 
0 #2 2010-11-26 01:24
Das sind aber recht hohe Werte... also ca. 22 kWh pro 100 km insgesamt, und ca. 20 kWh pro 100 km in der Stadt. Z.B. Mitsubishi i-MiEV hat im Test bei AutoBild von 12,2 kWh bis 14,5 kWh pro 100 km ab Steckdose benötigt. Bei "flinker Fahrweise im D-Modus" (also nicht Eco-Modus).
http://www.autobild.de/artikel/vier-tage-mitsubishi-i-miev.-teil-1-dienstag-947361.html
Zitieren
 
 
0 #1 2010-11-24 19:59
Nicht nur ist das Label IMO richtig gut gelungen, auch dass in etwa der reelle Energieverbrauc h bei Standardnutzung des Fahrzeugs angegeben wird ist gut.

Selbstverständl ich kann man durch eine gute Fahrweise und sparsamen Umgang mit Klimaanlage etc. mehr Reichweite herausholen, aber der Durchschnittsfa hrer achtet nicht auf sowas. Optimalverbrauc h wäre daher weltfremd und würde das Label in der Praxis schnell diskreditieren.

Ein guter Anreiz für die Hersteller, nicht bei den Um-Motorisierungen stehen zu bleiben, sondern sich in Sachen Leichtbau, Luft- und Rollwiderstand etc. weiter zu entwickeln.
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare