Lithium-Ionen-TWIKE im Kommen

Elektroautos

lion-twike (Quelle: Twike) - Nur die Logos machten am 22. September den Besuchern der TWIKE Parade in Bern deutlich, dass zwei der 120 anwesenden TWIKE mit Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet waren. Ihren ersten Härtetest - 1.100 km Rosenthal-Bern und zurück - bestanden sie laut Hersteller mit Bravour.

Das erste Testfahrzeug ist bereits seit Oktober 2006 im Einsatz. Die Kontrollmessungen der Akkus sind nach dem ersten Einsatzjahr viel versprechend. Und so laufen derzeit - im Verborgenen - in der TWIKE-Schmiede im hessischen Rosenthal die Vorbereitungen auf die Vorserie der LI-Ionen - Akkus.


Die Kapazität der Batterie ist so groß, dass man mit dem LION TWIKE über 150 km weit fahren kann - ohne Zwischenladung. Der Grund: die verwendeten Lithium-Mangan-Zellen weisen eine hohe Energiedichte bei niedrigem Gewicht auf.

Das LION TWIKE begeistert vor allem im Alltag: Die Lithium-Ionen-Batterien werden einfach nach jeder Fahrt wieder geladen. Die neuen Akkus müssen nicht mehr leer gefahren werden. Auch nach kurzen Strecken kann das LION TWIKE schon wieder an die Steckdose angeschlossen werden. Der Vorteil: es steht immer ein Energie geladenes LION TWIKE bereit.

Durch die niedrige Selbstentladung kann man das LION TWIKE auch ein paar Tage stehen lassen und die maximale Reichweite ist noch immer fast vollständig erzielbar. Begriffe wie Memory-Effekt, Tiefentladung und Batteriemanagement gehören der Vergangenheit an.

Das TWIKE ist nun auch interessant für Pendler mit längeren Arbeitswegen, für den Außendienst, für Gelegenheitsfahrer. Es ist interessant für die, die Technik des LION TWIKE faszinierend finden und für die, die einfach nur fahren, sich aber nicht um diese Technik kümmern wollen. Selbst Car-Sharing wird mit dem LION TWIKE möglich. Und weil die Lithium-Ionen-Technik nachrüstbar ist, kann jedes TWIKE zu einem LION TWIKE gemacht werden.

Die Vorteile des LION Akkus auf einen Blick:
• Reichweiten von über 150 km am Stück sind möglich.
• Einfachstes Lademanagement, Laden nach jeder Fahrt, kein Memory-Effekt.
• Halbes Batteriegewicht bei gleicher Reichweite (im Vergleich zu NiCd).
• Niedrige Selbstentladung (Kapazitätsabnahme ca. 0,1 Ah pro Tag).
• Hohe Zyklenfestigkeit von 1500 Zyklen bzw. deutlich über 3000 Teilzyklen.
• Preis je Ah nur 5 bis 10% über dem von NiCd-Batterien.


Bildmaterial: FINE Mobile GmbH


{mosmodule module=ebay_elektroauto}


{mosmodule module=Google AdLink}


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare