Joule von Optimal Energy: Tests am Prototypen sind abgeschlossen

Elektroautos

Joule von Optimal Energy: Tests am Prototypen sind abgeschlossen (Bildmaterial: Optimal Energy) Joule, das Elektrofahrzeug des südafrikanischen Unternehmens Optimal Energy hat nach eigenen Angaben die Prototypenphase erfolgreich absolviert und man ist dem Start der Serienproduktion einen Schritt näher.

Der gebürtige Südafrikaner Keith Helfet, ehemaliger Designer bei Jaguar, hat den Joule entworfen. Das Zagato Design Center in Mailand entwickelte aus dem statischen Modell anschließend den seriennahen Prototypen.

Der Prototyp HT4 wurde gebaut, um den Entwicklern wichtige Daten über das Fahrverhalten und über die Leistungsfähigkeit der Batterie-, Antriebs- und Steuerungskomponenten zu liefern. Derzeit läuft die Produktion einiger Joule-Testfahrzeuge, bei der die gewonnen Erkenntnisse aus der Prototypenphase berücksichtigt werden. Mit den Testfahrzeugen möchte man herausfinden, wie die Öffentlichkeit auf das Fahrzeug reagiert und praktische Erfahrungen sammeln, die wiederum in die Entwicklung des Serienfahrzeugs einfließen. Optimal Energy plant die Serienproduktion des Joule für Ende 2013.

Joule von Optimal Energy: Tests am Prototypen sind abgeschlossen (Bildmaterial: Wattgehtab) Folgende Parameter wird das Serienfahrzeug erfüllen: Reichweite von 230 km (NEFZ) oder 300 km (UDDS), existierende Ladeinfrastruktur kann genutzt werden, Autobahntauglichkeit, Platz für fünf Personen, 5 Sterne beim NCAP-Crashtest und attraktiver Verkaufspreis auf dem Niveau des Fahrzeugmarktes im C-Segment.

Optimal Energy hat mit dem deutschen Automotive-Dienstleister EDAG eine Absichtserklärung unterzeichnet, die eine Industrialisierung des Joule vorsieht. Eine weitere Vereinbarung wurde mit dem südkoreanischen Batterielieferanten Energy Innovation Group (EIG) geschlossen, die die mögliche Errichtung einer Produktionsstätte in Südafrika untersuchen soll. Unterstützt wird dieses Vorhaben von der Entwicklungsfinanzierungsinstitution The Industrial Development Corporation of South Africa (IDC), die gleichzeitig auch Inverstor von Optimal Energy ist. Das südafrikanische Wirtschaftsministerium (DTI) hat zudem in seinem 2010-2013 Industrial Policy Action Plan der lokalen Entwicklung von Elektrofahrzeugen einen hohen Stellenwert zugewiesen.

(mk/wattgehtab.com)


Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare