Elektro-Supersportwagen Lightning GT mit über 700 PS

Elektroautos

lightning_gt_front_lcc_small(Quelle: LCC) Die britische Lightning Car Company bietet die von vier Elektromotoren an den Rädern angetriebenen britischen Sportwagen-Modelle Lightning GT und GTSE an, welche bereits jetzt bestellt werden können. Versorgt werden die vier Radnabenmotoren vom Hersteller PML Flightlink von langlebigen NanoSafe-Batterien des Herstellers Altairnano. Gut 700 PS und ein Drehmoment von 750 Newtonmetern sind sofort abrufbar, der GT beschleunigt unter vier Sekunden auf Tempo 100.

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 210 km/h. Der GTSE hat eine Reichweite von 400 km, bevor die Batterien aufgeladen werden müssen. Virtueller Motorsound ersetzt das Röhren der Auspuffrohre. Die Power-Stromer mit Elektroantrieb sind im Kommen und geht es nach den Herstellern werden diese das Zeitalter und die Wiedergeburt der Elektroautos einläuten.



Chris Dell, Managing Director des Londoner Autoherstellers Lightning und Arthur Wolstenholme, der Chefingenieur, haben diesen rund 700 PS starken Elektro-Sportwagen entwickelt. Die Macher entwickelten den 4,470 Meter langen, 1,874 Meter breiten und 1,193 Meter hohen Lightning GT auf Basis des Ronart Lightning, der bis zum Jahre 2003 produziert wurde. Die Karosserie des neuen Lightning GT besteht aus Kevlar und Carbon, auch die Technik modernisierte man in zahlreichen Punkten. Der Zweitürer hat ein Gewicht von 1.350 Kilogramm und das Dach lässt sich sogar herausnehmen.

lightning_gt_front_lcc

Beim Modell GT bringen es die vier Radnabenmotoren auf jeweils 163 PS, was einer Gesamtleistung von 652 PS entspricht. Damit spurtet der GT in 5 Sekunden auf Tempo 100. Die ebenfalls in Planung befindende GTS-Version mit über 700 PS soll den Spurt in 4 Sekunden meistern und eine GTSE-Variante darüber hinaus die Reichweite erhöhen. Ein Ladevorgang soll nur 10 Minuten dauern, die NanoSafe-Batterie von Altairnano soll nach 15.000 Ladezyklen immer noch 85 Prozent der Ladekapazität erreichen. Serienmässig wird eine Ladestation für den Hausgebrauch mitgeliefert und optional gibt es auch noch eine mobile Ladestation.

lightning_gt_side_lcc

Derzeit ist der Lightning noch in der Entwicklungsphase, die Auslieferung ist ab 2008 geplant. Mit 220.000 Euro liegt der Preis für den GTSE relativ hoch, doch optimistische Rechenbeispiele aus der Pressemitteilung haben folgenden Vergleich angestellt: Beim Tausch eines Audi RS4 gegen den Lightning GT - gemessen an den englischen Unterhaltskosten für Benzin und Steuer, einem Stromverbrauch von 0,3 Cent pro Meile und einer angenommenen Fahrleistung von 20.000 Meilen – ließen sich in London fast 15.000 Euro pro Jahr einsparen.


lightning_gt_back_lcc

Bildmaterial: Lightning Car Company


Kommentare 

 
0 #1 2007-06-19 13:03
mhhh, wenn die Altairnano-Teile nur nicht so teuer wären.... Aber das ändert sich ja über kurz oder lang eh alles.
Zitieren
 

Kommentar schreiben

Wattgehtab ermuntert seine Leser ausdrücklich, Artikel zu kommentieren. Im Interesse aller User behalten wir uns vor, veröffentlichte Kommentare zu prüfen und gegebenenfalls zu editieren oder zu löschen. Besonderen Wert legen wir ferner auf einen sachlichen Stil der Kommentare und den Respekt vor anderen Meinungen. Danke für die Beachtung. Ihr Wattgehtab-Team


Sicherheitscode
Aktualisieren

Neueste Kommentare